Mittwoch, 4. Juli 2018

Cuff Top - MMM

Heute geht es beim MMM eigentlich um's Kofferpacken. 
Allerdings ist mein nächster Urlaub erst in 6 Wochen, deshalb zeig ich euch was ich nach meinem letzten Urlaub vor 4 Wochen als erstes genäht habe. Ein richtiges Slow Sewing Projekt.




Schönes gut abgelagertes Leinen und ein extrem schön gestalteter Schnitt. Das Anleitungsheft ist ein wahrer Augenschmaus. Es handelt sich um das Cuff Top von The Assembly Line. 




Eine schöne Ausschnittslinie, viel Abgesteppt, eine unkonventionelle Lösung um den Gummi am Ärmelbündchen anzunähen. Das nähen hat sehr viel Spaß gemacht!





Schon lange habe ich nichts Lilanes mehr genäht und war mir etwas unsicher ob ich die Farbe tragen werde, aber es hat sich gezeigt :-) ich mag die Farbe (hier in der Sonne täuscht es etwas, die Schattenbilder zeigen den tiefen Pflaumenton besser).
Und das Leinen trägt sich bei sommerlichen Temperaturen sehr angenehm, wisst ihr ja bestimmt. Wieso hatte ich bisher keine Leinenoberteil? Merke für nächsten Sommer: mehr davon!




Merke auch: der Ärmel dürfte für mich ein bis zwei Zentimeter kürzer sein, so streift er manchmal in der Armbeuge.

Euch viel Spaß beim Kofferpacken ... und denkt daran Leinenoberteile mitzunehmen ;-)

Mittwoch, 27. Juni 2018

mit Ananas an den Strand

Es gab hier Familienmitglieder die waren sehr unzufrieden mit unserer schönen großen blauen Strandtasche vom Möbelschweden. 

Man muss findet nie den Schlüssel und den ebook Reader ... 

Ich musste vor dem letzten Urlaub also noch schnell eine Tasche nähen. Ich ... Tasche ... und schnell.
Spaß sieht anderes aus, aber wir konnten mit einer neuen Strandtasche in den Urlaub.






Extra Stoff wollte ich nicht kaufen habe also mal im Vorrat gewühlt und wollte schon mit grauen Streifen wieder auftauchen da hörte ich was von "aber bitte nicht grau, sondern bunt" :-)
äh ja ... dann mal noch tiefer gewühlt und die Stoffschätze umgangen ;-) und mit einem blumigen Baumwollstoff und einem etwas festeren Petrolfarbenen Stoff mit gelben Muster  (sollte mal eine Kinderhose werden) wieder aufgetaucht. 

Ich habe dann etwas planlos angefangen, habe dann hier und hier und hier etwas abgeschaut und hatte schlussendlich einen riesen Stoffbeutel im Format 58x24x42cm.




Da ich schon einen kleinen Blumenkoller von diesen Prilblumen hatte wurden zumindest die Träger unbunt aus einem Chambrayrest und damit sie irgendwie zum Rest passen mit Petrol abgesteppt. Ebenso zwei Außentaschen wovon eine mit einer aufgebügelten Ananas verhübscht wurde (gefunden in einer Kochzeitschrift :-) )

Vier  Handtücher, Badeklamotten, kleine aufblasbare Luftmatratze, Wasser, Bücher, drei Neoprenanzüge, Sonnenbrillen usw. ... alles hat Platz. Volumenmäßig nimmt die Tasche sehr sehr viel auf ... nur die Belastbarkeit des Stoffes und der Träger hat uns dann doch veranlasst sie nicht ganz voll zu stopfen.






Innen gibt es zwei Reißverschlusstaschen, Bänder für Schlüssel und Gummizugbeutelchen für Kleinkram.





So aussagekräftige Bilder fotografiere ich im Urlaub :-) ... deshalb jetzt nochmal leer von Innen:




Für die voluminösen kleinen Fächer habe ich zweimal die Stoffbreite genommen, unten eingereiht und oben mit Gummiband versehen.






Ihr merkt schon, das ist so momentan nicht die große Liebe. Hübscherer Stoff, stabilere Träger und bessere Vorbereitung wären besser gewesen, aber ihr wisst ja sicher ... nichts hält länger als ein Provisorium (ich hatte 15 Jahre einen selbstgebauten Esstisch aus günstigem Holz zum testen der Größe).







Falls ihr jetzt aber den ultimativen Tipp für eine hübsche Strandtasche habt, nur her damit, dann sammle ich jetzt Idden und vielleicht raffe ich mich dann besser vorbereitet nächstes Jahr nochmal auf.

Verlinkt beim Creadienstag

Mittwoch, 20. Juni 2018

MMM Spezial Jumpsuit Peppermint

Bis zu Ninas MMM Aufruf zum Jumpsuit Spezial hatte ich keinerlei  Gedanken daran verschwendet mir ein solches Kleidungsstück zu nähen.
Zu dem Zeitpunkt saß ich mit relativ schlechter Internetverbindung im Urlaub und hab mich ganz entspannt Etappenweise so ein bisschen durch die tolle Übersicht geschmökert.

Und kaum etwas mit dem Thema befasst tauchte bei Insta ein Jumpsuit nach dem anderen auf. ... oder hab' ich sie vorher gekonnt missachtet?







Vor allem dieser Schnitt war allgegenwärtig. Der Jumpsuit aus dem Peppermint Mag Issue 35. Ein kostenloses Schnittmuster entworfen von In The Folds.

Sollte ich doch so einen Einteiler nähen? Meine Gedanken waren schon beim Stofflager und bei einem blau gemusterten Stoff von Atelier Brunette (gewebteViskose?). Wieviel hatte ich denn davon gekauft? 





Laut Schnittmuster hätte ich 2,5  Meter benötigt. Die hatte ich natürlich nicht, sondern nur 2 Meter. Erste Ernüchterung. Den Schnitt gedruckt, geklebt und aufgelegt. Da lässt sich bei so großen Teilen wenig schieben, die Schnittteile sind durchgängig ohne Taillennaht.

Anderer Stoff kam da irgendwie schon nicht mehr in Frage ... das mußte doch irgendwie gehen.
Reste zusammengenäht um groß genuge Stücke für ein Probeteil zu haben und erst mal geschaut ob mir der Schnitt überhaupt passt und gefällt. Das Oberteil gleich mal 3cm gekürzt, schließlich bin ich keine 170 cm sondern nur 166 cm und Baggy mag ich nicht.

Das Probeteil saß gut, ich wollte einen Jumpsuit :-)





Perfekte Rückentiefe, geschlossen wird hier mit einem nahtverdeckten Reißverschluss.

Die Beine insgesamt 15cm eingekürzt, begradigt (sehr schöne Grafik bei Bombazine), das Futter für das Oberteil aus einem violetten Leinen zugeschnitten (Rest eines noch nicht verbloggten Shirts), bei den zugefügten Nahttaschen die Hälfte ebenfalls aus Leinen und das Bindeband aus 4 Teilen gestückelt und siehe da, der Stoff hat gereicht (keinerlei Reste mehr vohanden :-) ).




Den Schnitt und die Anleitung muß man loben. Bei einem kostenlosen Muster erwartet man ja eher wenig bis sparsamste Erklärungen und Passzeichen o.ä.. Aber hier war alles wirklich perfekt! Sehr schön Schritt für Schritt erklärt mit schönen Zeichnungen, damit können auch Anfängerinnen die Dopplung des Oberteiles.

Einzige Passformänderung meinerseits (vom kürzen abgesehen): unter der Achsel hab ich ein klein wenig enger genäht. Jetzt liegt der Armausschnitt perfekt an.

Am Wochenende wurde der Strampler (wie meine Familie mein neues Kleidungsstück "liebevoll" nennt) ausgiebig getestet und ich mag ihn (auch die Oberteillänge hat sich als ausreichend herausgestellt nachdem ich beim erstenmal hinsetzen dachte es wäre etwas knapp ... Anfängerfehler der Rocknäherin... wieso sollte man sich probesetzen?)





Jetzt bin ich gespannt wie viele Ninas Aufruf gefolgt sind und sich heute zum Spezial MMM  treffen.

Mittwoch, 6. Juni 2018

Ninni Culottes - MMM

Ninni und ich, das war sofort die große Liebe.






Culottes-Fan bin ich ja schon seit meiner Girl Friday Culottes (das ist übrigens der meist gelesene Beitrag auf meinem Blog, Wahnsinn, schon vier Jahre her und ich trage sie immer noch gerne, auch wenn ich anfangs dachte dass der Stoff nicht lange aushält, so kann man sich täuschen).

Jetzt aber zum aktuellen Modell: Ninni Culottes von named clothing 

Super simpel, ratz fatz, saubequem und geht immer!







Hier ein paar Impressionen der letzten vier Wochen und dabei habe ich noch gar nicht alle Varianten fotografiert ;-). 







Genäht habe ich meine Ninni aus einem Rest meines Every Day Skirts. Ich denke es handelt sich um Strech-Gabardine, soviel Elasthan und Kunstfaser dass es kaum knittern kann, schon sehr lange am Lager, kaufen würde ich das Material aktuell eher weniger, auch wenn es sehr pflegeleicht und angenehm zu tragen ist.







Hier mit Lizzy
Die Farbe, Olive ... geht meiner Meinung nach zu allem! Zumindest zu allem in meinem Schrank.








Hier mit Suzon.
Bei der Länge war ich etwas unschlüssig, zuerst hatte ich sie etwas länger abgesteckt, da ich aber momentan meist ganz flache Schuhe trage habe ich mich (zusammen mit meinem persönlichen Berater, auch Ehemann genannt) für die etwas sommerlichere "kürzere" Variante entschieden. Die Proportionen gefallen mir so sehr gut und ich liebe diese Weite um die Beine, schwingt fast wie bei einem Rock.







Jetzt mit Bloom ... und meinen typischen Campingplatzschuhen :-) 







Als Reisebeinkleid und als Wanderhose hat sich Ninni auch schon bestens bewährt.








Die Taschen wollte ich ein bisschen hübsch und habe den letzten Rest Liberty Stoff von meinem Anna Dress verwendet.
Von dem Stoff nochmal ein Meter und ein Oberteil daraus wäre ein Traum!






Leider ist aber so gar nichts mehr übrig von dem Traumstoff und so ist das Schrägband zum Saum hoch nähen anders, aber auch hübsch :-)







Verlinkt zum MeMadeMittwoch wo Wiebke heute in einem traumhaft schicken Schluppenkleid die Linksammlung moderiert.

Freitag, 18. Mai 2018

Großes Glück bei 2 Mädchen

Die (immer noch) beste Freundin (aus Kindergartenzeiten) meiner Tochter wohnt leider nicht gerade ums Eck. Die beiden sehen sich leider viel zu selten. 

Kürzlich haben wir Abends einen Spontanbesuch gemacht. Zur Übergabe des schon lange versprochenen Freundinnenkleides.






Die Kleider sind aus einem lillestoff Mangastoff (Elfen) und petrolfarbigem Baumwolljersey.
Lange hab ich überlegt was ich nur für eine gemeinsame Farbe finde. Ein Mädchen immer leicht gebräunte Haut und braunes Haar und das andere sehr hellhäutig und rotblonde Haare. Petrol war eine gute Wahl, ihr müsst mir glauben, beiden steht die Farbe.
Der Schnitt des Jerseydrehkleides ist das Janie Dress.






Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie die Mädels sich gefreut haben. Natürlich in erster Linie auch über das Wiedersehen. Da wird immer ganz fest umarmt und es ist sofort eine Vertrautheit da als ob sie sich immer noch jeden Tag sehen würden. 2 Jahre zusammen Kita und 3 Jahre zusammen Kindergarten haben sie total zusammengeschweißt. Da haben auch 2 Jahre weit entfernte Wohnorte nichts geändert.







Der  Abend war toll! Den beiden zuzusehen wieviel Spaß sie hatten und wie sie sich gefreut haben in den gleichen Kleidern durch den Garten zu tanzen war eine riesen Freude!






Verlinkt bei Made4Girls.

Dienstag, 8. Mai 2018

Kleid Juno

Mein dokumentieren der Mädchenkleidung ist nicht so ganz auf dem aktuellen Stand, aber dieses Kleid möchte ich euch dennoch nicht vorenthalten.




Der Schnitt ist Juno, das neueste Sweatshirtkleid-Schnittmuster von Koko&Dolores.

Ein seht bequemes lässiges und sehr einfach zu nähendes Kleid das viel Bewegungsfreiraum bietet.




Die Bilder sind schon vom letzten Sommer ... wahnsinn irgendwie sieht das Mädchen jetzt  viel größer aus...





Hier kann man die Eggshapeform recht hübsch erkennen. 

Das Kleid wurde von Anfang an geliebt und hat uns auch gut mit dicken Strümpfen durch den Winter begleitet, denn auch der Stoff ist der Knaller!




Weichster French Terry von Atelier Brunette. Der allerschönste Sommersweat den ich je in der Hand hatte!!! Vom Mädchen selbst ausgesucht ... sieht aus wie Sterne in der Nacht.




Leider war vom Stoff nur ein kleines Stückchen Rest übrig ... aber .... nach Monaten des anschmachtens habe ich diese Woche doch noch ein Stück für mich bestellt :-) so ganz selbstlos kann man ja auch nicht nähen ;-)

Jetzt mal schon was die anderen kleinen Mädchen diesen Monat tragen.
Verlinkt bei Made4Girls

Mittwoch, 2. Mai 2018

Imani - MMM

Mein neues Kleid heißt Imani und ist aus der La Maison Victor vom September 2017.







Wie ihr bestimmt auf anderen Blogs bei Versionen des Kleides schon gelesen habt, es fällt großzügig aus (ich habe eine Nummer kleiner als üblich bei LMV zugeschnitten), die Schulternaht zieht nach hinten, der Ausschnitt ist sehr weit ...








...zusätzlich bin ich mit dem Viskosebindeband auf dem Viskosestoff nicht so ganz glücklich da der Gürtel nicht so richtig fest sitzt, sondern sich gerne alles etwas gegeneinander verschiebt (Abhilfe schafft da aber z.B. ein Lederbindegürtel).







Der schöne gewebte Viskosestoff mit den bunten Blumen auf schwarzem Grund ist von Stoff und Stil.







Genäht ist das Kleid ruck zuck und nachdem ich es beim Bloggertreffen in Augsburg (Spätzle, Brezn und Näh-Blogs: Munich meets Stuttgart) eingetragen hatte waren alle Mängel schon fast vergessen.







Es ist ein einfaches nettes Viskosekleid, für Stoffe die man nicht zu sehr zerstückeln möchte ideal. Und der Perfektionismus hat dann einfach mal Pause :-)






Jetzt zum MeMadeMittwoch wo heute Sybille zum monatlichen Treffen einläd.

Montag, 9. April 2018

Eichhörnchen

Hier dreht es sich um ein Eichhörnchen und nur ein kleines bisschen um Hasen.






Vor Ostern war es ziemlich kalt und ich ziemlich erkältet. Keine Lust ein Osterkleidchen fürs Mädchen zu nähen, sondern lieber was kuscheliges. 







Seit dem Rehkleid stand der Plan für einen Eichhörnchenpullover. 
Fellimitat von Stoff&Stil war zur Hand, grauer Sweat auch und so haben wir zusammen (das Mädchen und ich) das Stickmodul davon überzeugt uns ein hübsches Eichhörnchen zu zaubern (Stickdatei von Stickherz).







Anschließend Leo von pattydoo genäht und damit der Glitzer nicht zu kurz kommt jetzt auch hier CuffMe Bündchen.






Klar oder, Lieblingspullover :-)

Verlinkt bei Made4Girls

Mittwoch, 4. April 2018

Suzon - MMM

Ich bin etwas in der Jahreszeit verrutscht und deshalb konnte ich mich trotz Sonne nicht zum fotografieren nach draußen stellen.




Den alten Lieblingsrock kennt ihr schon, neu ist das Blüschen.
In schwarz fällt das auf den Fotos gar nicht so auf, aber es ist wirklich nur ein Hauch von Bluse.





Der Schnitt ist Suzon von Republique du Chiffon, genäht aus feiner gewebter Viskose von Stoff und Stil. 






Ein Überbleibselprojekt vom letzten Jahr. Schon früh geplant, dann verschoben und dann war der Sommer vorbei und dieses Jahr musste ich die Gelegenheit eines Nähwochenendes nutzen um das "vor-mir-herschieben" zu beenden und endlich diese Bluse zu nähen.




Ich bin mir nicht sicher ob es schlau ist Fusselkramarbeit an Freundinnen-Nähwochenenden zu nähen. Vielleicht wäre es entspannter einfache Routinedinge (in meinem Fall Webstoffröcke) mitzunehmen, dann würde man nicht durch Grummeln auffallen und man könnte sich nebenher besser unterhalten. 





Der Schnitt ist eigentlich recht hübsch und war bei mir auch nicht so das Problem (wobei ich zugeben muss, dass die Abnäher ungewöhnlich lang sind), ich musste mich auch nicht allein damit quälen, wolleliese hat am selben Wochenende eine weiße Version genäht, aber dieser dünne Stoff und die feinen Einzelteile und der Kragen haben sehr viel mehr Zeit in Anspruch genommen als ich dachte und schwupp war das Wochenende leider viel zu schnell vorbei.





Die Rüsche habe ich nur mit der Overlook "gerollsaumt", ich finde das nimmt den Rüschen etwas das brave und zum schwarz passt der rauhe Abschluss recht gut. 
Auf den Fotos trage ich die Bluse so wie ich sie im Alltag auch tragen werde. Gewaschen, auf dem Bügel getrocknet und nicht gebügelt :-)
So sieht alles etwas used aus und die Rüsche etwas platt, aber es soll ja ein Alltagskleidungsstück für heiße Tage werden.




Und für heiße Tage ist sie bestimmt besser geeignet als jedes Jerseyshirt, schön luftig und super angenehm zu tragen.

Und ihr so beim heutigen MMM? Noch im Winter oder auch schon in den Sommer vorausgeeilt?