Mittwoch, 2. September 2020

MMM im September - Flint Pants und Inari Tee

Für den Sommer habe ich mir eine Leinenhose gewünscht. Der Schnitt stand schon lange fest, es sollte eine Flint Pants von Megan Nielsen sein. Der Schnitt ist schon etwas älter, viele von euch kennen ihn bestimmt schon. 

 


 

 

Ich durfte bei einem Nähwochenende eine Flint Pants von Nina (nina_loves_sewing) anprobieren und wußte deshalb schon, dass die Hose vermutlich recht gut passen wird und habe gleich mutig ohne Probeteil in mein schönes croissantfarbenes Leinen geschnitten.

 


 


Geschlossen wird die Hose seitlich mit zwei Knöpfen (wisst ihr wahrscheinlich schon). Im Rücken an der Taille habe ich mittig etwas von der Länge weggenommen und bin sehr zufrieden mit der Passform.

Die Beinlänge habe ich auf gewünschte Sommerculottes gekürzt und dabei am Saum von der Weite je 2cm weggenommen.

 

 


 


Das Ergebnis ist eine geliebte Sommerhose!


Das Leinen habe ich über Etsy direkt in Litauen bestellt (Bengidesign) nachdem ich im deutschen Onlinehandel die gewünschte Farbe nirgends mehr gefunden hatte. Die Lieferung war sehr schnell und das Leinen (vorgewaschen) wunderbar weich.

Einziger Nachteil, ich musste in ganzen Metern bestellen. Da blieb nach der Hose ein gutes Stück Leinen übrig und bevor ich es in eine Kiste versenke und erst in Jahren wieder heraushole habe ich lieber schnell noch ein Inari Tee (Schnitt von named clothing) genäht. 

 


 

 

Perfekter Partner für meine dunkelblaue Pirkkopants (Schnitt von rosa p.) .




 


Eine Lieblingsfarbkombi!


Jetzt noch verlinken zum MeMadeMittwoch wo Elke ebenfalls eine tolle Culotteskombi zeigt.

Mittwoch, 5. August 2020

MMM im August - Nani Iro Rock mit Skagentee

Als ich diesen Stoff sah war sofort klar, daraus brauche ich einen Sommerrock!
Double Gauze von Nani Iro mit dem Namen Grace. Ich sah den fertigen Rock schon vor mir.
Schön in Falten gelgt, die Falten ausgerichtet nach dem Streifenverlauf.






Jetzt stellt sich die berechtigte Frage: Wo sind die Falten?
Tja, leider bin ich an einfachen Falten gescheitert.
Wieso?
Die Streifen auf dem Stoff verlaufen leider keinesfalls senkrecht im Fadenlauf, sondern etwas schräg. Ich also trotzdem taper Falten gelegt, angehalten, anders gelegt, angehalten, drüber geschlafen, neuer Versuch, angehalten ... es war nichts zu machen. Entweder war es einfach schief, oder es sah schief aus. Dieser Stoff und Falten wie ich sie mir vorgestellt hatte und ich wir kamen nicht zusammen.
Da ich natürlich trotzdem einen Rock wollte habe ich einfach eingereiht.






Grundlage war mein guter alter Onion 3033 Schnitt. Der Frombund davon passt mir perfekt.
Den Reißverschluss habe ich nach hinten verlegt, Nahttaschen dazugefügt und zweimal die Stoffbreite (knappe 110cm) als eingereihten Rock angefügt.
Keine Falten, trotzdem gut!





Da der helle Stoff natürlich etwas durchscheinend ist hab ich ihm noch ein Futter spendiert. Bei mir geht auch im Sommer ganz wunderbar Venezia, nur den Bund habe ich mit feinem Baumwollbatist unterlegt.





Dazu trage ich ein gestricktes Baumwollshirt. Ganz neu für mich entdeckt, bis dahin dachte ich aus Baumwolle stricke ich höchstens Spültücher. Aber ich fand es zum stricken toll und es trägt sich auch super (das nächste Baumwollshirt ist schon auf den Nadeln).





Gestrickt habe ich das Skagentee von Witredesign aus Petunia von Rauma Garn.
Die Farbe heißt Mørk gammelrosa :-) also dunkel altrosa. Strickrichtung ist von unten nach oben, die Raglanmasche sieht dadurch etwas anders aus, sehr schön, die Ärmel werden extra gestrickt und dann angestrickt. Glücklicherweise habe ich Knöpfe bekommen die einen sehr ähnlichen Farbton haben. Ich freu mich.

Jetzt genug von mir, zurück zum MeMadeMittwoch wo ich mich freue heute Ina zu sehen, auch wenn das anders geplant war. Aber was läuft momentan schon nach Plan ;-) toll ist ja wenn man trotzdem zusammenhält und Rücksicht nimmt.

Mittwoch, 1. Juli 2020

MMM - Pirkko

Heute zeige ich euch mein neues Lieblingsbasicteil.





Die Pirrko Pants von rosa p. . Diese schöne weite Sommerhose in Knöchellänge hat sich die letzten 2 Wochen ganz wunderbar in meinen Kleiderschrank eingefügt. So als ob sie schon immer da gewesen wäre.





Größe habe ich eine Nummer kleiner gewählt als meine Maße eigentlich gewesen wären, das wird im Schnitt so empfohlen wenn man die Hose nicht überweit möchte und ich finde die Weite an Hüfte und Po so genau richtig. Einzig an der hinteren Leibhöhe habe ich die angeschnittene Mehrlänge abgeschnitten, das ist bei mir Standard, sonst staut sich der Stoff über meinem flachen Po.





Zum nähen ist die Pirkko sehr einfach, es gibt auch keinen Verschluss, sondern einen Gummizug.
Die Kellerfalten in Vorderteil können in zwei Varianten gefertigt werden, ich habe mich für die etwas zugenähte Variante entschieden, die Hose kann aber auch in einer schmäleren Ausführung ohne Kellerfalten gearbeitet werden.





Der Stoff ist wunderbar weich fließende Leinenviskose mit etwas Struktur in (schlecht zu fotgrafierendem) dunkelblau von 1000Stoff.
... und ihr seht es ja schon in meiner Hand, mein Frühlingjäckchen (Sorbet Cardigan) ist der perfekte Kombipartner. 




Und jetzt schnell zum MeMadeMittwoch wo sich Sylvia Verstärkung durch Anne geholt hat, beide in ähnlichen Jumpsuits, allerdings nach unterschiedlichen Schnittmustern.
 

MMM - Wilder Gown

Dieser Post ist zuerst auf dem MeMadeMittwoch Blog erschienen. Ich möchte ihn aber gerne auch hier auf meinem privaten Blog archivieren.



Hallo und herzlich Willkommen zum heutigen MeMadeMittwoch im Juni.
Mein Name ist Elke und ich blogge für gewöhnlich unter grueneblume.de.






Im letzten Jahr habe ich mich noch erfolgreich gegen Stufenkleider behauptet, aber nachdem ich meiner Tochter zu Ostern ein sehr weites gestuftes Kleid genäht hatte und sie seither quasi darin wohnt musste ich für mich doch auch eine Variante nähen.

Meine Wahl fiel auf Wilder Gown von Friday Pattern Company aus feiner Viskose von Stoff und Stil.


Das Nähen war ein Fest und die Anleitung so positiv und motivierend geschrieben wie ich es noch nicht gesehen habe.





Es gibt 2 kleine Änderungen:


  • Nahttaschen. Irgendwo auf Instagram gesehen und beschlossen "brauch ich auch".



  • die obere Rockstufe um 10 cm gekürzt. Bei der finalen Anprobe wollte ich dann doch kein bodenlanges Kleid, trennte die untere Stufe nochmal ab und kürzte die obere Stufe, weil es mir so harmonischer von den Proportionen vorkam als wenn ich die untere Stufe gekürzt hätte. Jetzt habe ich eher Midi als Lang.



Geschlossen wird der geraffte Ausschnitt mit einem  Bindeband. Dieses kann man natürlich auch offen tragen oder lockerer binden.  
Für den Herbst habe ich schon eine langärmelige Blusenvariante geplant, da werde ich den Ausschnittschlitz etwas höher schließen.







Für den Juni wünsche ich euch viele fröhliche, gesunde, sonnige Stunden und freue mich jetzt auch Eure Kreationen.






Mittwoch, 6. Mai 2020

Leah - MeMadeMittwoch

Schon letzten Herbst kurz nach Erscheinen der 7. Ausgabe der Fibre Mood konnte ich bei einem Nähwochenende den wunderbaren Jumpsuit Leah von Andrea (Frau März) anprobieren.

Augenblicklich war der Wunsch nach einem olivefarbenen  Overall geboren und kurz darauf erstand ich einen festen Baumwolltwill mit ein klein wenig Elasthan und etwas aufgeratuer Oberfläche. Echte Workerwearhaptik. Ich schwöre, der Stoff ist olivegrün und nicht olivebraun, egal was ich mache, der Stoff bleibt braun auf den Bildern... oder der Raps wird neongelb und meine Gesichtsfarbe krank.





Genäht hatte ich 36, die selbe Größe die ich auch anprobieren konnte. Aber wie das so ist, anderer Stoff, zu Hause eine andere Situation, die wenig positive Stimmung die letzten Wochen hat bestimmt auch dazu beigetragen, irgendwie flutschte es beim Nähen nicht so richtig.





Es sind sehr viele Steppnähte angegeben. Irgendwann verließ mich die Lust und am eingesetzten Ärmel hab ich dann nicht mehr abgesteppt. 





Über die Passform konnte man schon verschiedenstes lesen. Ich bin eher klein, bei mir genügt die original Oberteillänge. Wo ich richtig viel ändern musste ist am Hosenteil die hintere Mittelnaht, da war für mich einfach viel zu viel Stoff, da bin ich aber sehr flach, das Problem kenn ich schon. Was ich nicht mehr in dem Umfang geänder habe wie es mir besser gefallen hätte ist die Schritttiefe. Mir eigentlich noch zu tief, die Bewegungsfreiheit zum Sitzen würde noch 2cm weniger zulassen.


Im großen und ganzen würde mir vermutlich auch eine Größe kleiner als nach Maßtabelle genügen, vor allem wenn es dann noch ein sommerlicherer Stoff wäre. 





Kleines Detail am Reißverschluss, ein aufgenähtes Webband.
Innen am Zipper gibt es keinen Beleg und da die Farbe des Zippers nicht 100%ig zum Stoff passt wäre der Anblick nicht so hübsch, jetzt ist da noch ein drittes Grün mit etwas Glitzer im Spiel. Besser? Ich find schon.




Anstatt des Gürtels aus Stoff trage ich hier ein Gurtband nach einer Idee aus dem Stoff &Stil Katalog. 

 


Meine Tochter musste übrigens heute Nachmittag kurz mit mir zum Rapsfeld damit ich auch gelb leuchtende Bilder zeigen kann wie Ina beim MMM heute mit ihrer tollen Culotte :-)

FJKA 2020 - Finale der Herzen - Sorbet Cardigan

Dieser Post ist zuerst auf dem MeMadeMittwoch Blog erschienen. Damit ich auf meinem Blog auch ein wenig mitdokumentiere, erscheint eine Kopie des Posts auch hier.




Hallo Ihr Lieben,

ich, Elke (mein Blog: grueneblume), begrüße euch recht herzlich zum heutigen Finale der Herzen unseres Frühlingsjäckchen Knit Alongs.




Was beruhigt in diesen stürmischen Zeiten mehr als Stricken?

Mein Sorbet Cardigan nach einem Strickmuster von Mille Fryd ist zwischenzeitlich fertig und schon jetzt ein absolutes Lieblingsteil. Genau so habe ich ihn mir vorgestellt, alle Lieblingsfarben vereint. 





Nur die Knöpfe fehlen. Da stellt ihr euch jetzt bitte mittelgroße Perlmuttknöpfe vor. Bestellen wollte ich nicht, ich warte bis ich wieder entspannt im Laden stehen und Knöpfe zum testen auflegen kann. 




Gestrickt habe ich die kürzere Version mit 4 Streifen (ich denke dann geht der Cardi auch gut zu Röcken und über Kleider) und auch an den Ärmeln habe ich mal wieder auf die Überlänge verzichtet.

Beim letzten Treffen hatte ich Bedenken wegen der dunkelblauen Wolle. Beim Stricken hatte sie stark abgefärbt. Glücklicherweise ist beim Waschen aber keine Farbe ausgelaufen und nichts ist verfärbt. 





Jetzt hoffe ich ihr seid wohlauf und habt mich nicht vergessen. Ich bin schon sehr gespannt ob noch mehr Strickstücke fertig geworden sind.





Mittwoch, 1. April 2020

MMM - Chardon und Puffshirt

Natürlich gehöre ich auch zum Team Jupe Chardon. Für das Gruppenbild bin ich leider zu früh nach Hause gefahren, deshalb muss ich jetzt hier alleine posen.






Bei mir ist es bereits die vierte Variante des Schnittes von Deer&Doe, diesesmal aus eine einfachen Baumwollgarbadine, relativ fest, bei mir auch mit Futter, denn im Gegensatz zu Sylvias Variante ist mein Rock kein echtes Sommerteilchen.  

Damit der schwarze Rock irgendwo ein kleines bisschen Individualität besitzt, habe ich den Beleg und die Oberseite der Nahttaschen aus letzten Resten vom Lieblingsstoff zugeschnitten.


  





Dazu trage ich eine neue Shirtbluse (so nenn ich das jetzt mal) aus wunderbarer japanischer Webware von Nani Iro. Der Schnitt ist das Puff Shirt von The Assembly Line.

Hier seht ihr den Grund wieso ich gestern noch schnell Fotos mit  Hose gemacht habe :-) als Saumabschluss habe ich die Webkante gewählt.




 Der Abnäher sitzt gut, das ganze Shirt ist nicht zu weit.





Die Schulterbreite und der amerikanische Ausschnitt saßen bei mir nicht von Anfang an gut, ich musste etwas verschmälern (muss ich meistens) und die hintere Ausschnittskante meinem Nacken anpassen.
Jetzt bin ich aber sehr zufrieden.



Und mit einem Bild auf dem wenigstens ein kleiner Anflug eines Lächelns zu sehen ist zurück zum MeMadeMittwoch.