Mittwoch, 3. März 2021

MMM im März - Wiksten Shift Top

Im November 2019 war ich Gastgeberin beim MeMadeMittwoch unter anderem mit einem Fielder Sweater aus Jacquard Cotton von Merchant&Mills. Da man den wunderbaren Stoff damals nur in festgelegten Mengen kaufen konnte, hatte ich danach noch ein gutes Stück übrig. Zuerst dachte ich ich könnte den Stoff tauschen, dann habe ich doch überlegt ihn zu färben, habe das aber nicht übers Herz gebracht, denn ich mag die Farbe.

Mehr als ein Jahr später habe ich ihn jetzt doch vernäht wie er war. Mit einem Schnitt der vermutlich der meist benutze für diesen Stoff ist. Das Wiksten Shift Top. Weit weg also von Einzelstück ;-) trotzdem werde ich auf der Straße vermutlich keinen Zwilling treffen :-)



 

Der Schnitt ist recht einfach und sehr schnell genäht. Überschnittene Schultern, gerade angesetzte Ärmel, keine Abnäher. Aber ein hübscher Ausschnitt mit Beleg.

 



Den Beleg habe ich nicht festgesteppt wie in der Anleitung vorgesehen, denn ich wollte keine zusätzliche Steppnaht am Halsausschnitt (zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht dass ich die Saumnaht nicht in die Absteppung legen kann).



Der Belegstoff ist ein ganz altes Stoffschätzchen aus meiner allerersten Stoff&Stil Bestellung (er wurde zum Kinderkleid, Teil einer Patchworkdecke, Applikation für ein Kindershirt, Lagom auf einem meiner Shirts, Beleg eines Rockes, ein Teil ging an eine nette Wienerin auf einem Nähwochenende.. aber so langsam habe ich leider nur noch einzelen Fetzen).

Den Beleg habe ich in der Schulternaht und in der hintern Mitte mit einer senkrechten Naht im Muster des Stoffes festgesteppt. Also nur Vorne ist er lose, aber natürlich mit Understitch und passt auch so gut, dass er nicht rauskommt.



Hier sieht man dass der Stoff eingentlich zu voluminös für überschnittene Schultern ist. Eine Nummer kleiner hätte vermutlich auch gereicht, aber ich weiß aus Erfahrung mit dem Stoff dass er mit der Zeit noch etwas in sich zusammengeht, das Volumen wird also geringer.

Zum Tragen einfach ein Wohlfühlteil, der Stoff ist bequem, weich, so angenehm wie er auch aussieht.

Zum Vergleich zeige ich euch jetzt noch ein aktuelles Bild von meinem Fielder:

 

 
 
Drei Dinge fallen auf:

  • ihr habt keinen Knick in der Optik und ich habe nicht sehr viel anders belichtet, der Stoff ist wirklich deutlich heller geworden. Merchant&Mills empfiehlt nicht mit Ökowaschmittel zu waschen. Hab ich natürlich trotzdem gemacht. Nicht schlimm, ich mag die Farbe auch so.
  • das graue Bündchen am Hals ist gut für mich :-) so ganz pur wie am aktuellen Wiksten Sweater macht die Farbe mich etwas blass
  • beim neuen Sweater habe ich die Mitte des Stoffes besser platziert, dafür ist hier der Saum besser... aber irgendwas ist ja eigentlich immer ;-)  



 

Hier geht es zurück zu Carola, der heutige Gastgeberin beim MeMadeMittwoch, sie trägt unter anderem einen meiner liebsten Strickpullover.

Sonntag, 21. Februar 2021

FJKA 2021 - 2.Treffen

Heute fragt Monika auf dem MMM Blog nach dem aktuellen Stand des Frühlingsstrickprojektes.

 


 

Sie strickt  wie ich auch den Sweater No1 von myfavouritethings knitwear und ist mir schon ein bisschen voraus. Ich habe jetzt das Halsbündchen fertig, also die ersten 5cm gestrickt. Die liefen etwas zäh, weil ich bei 4,5er Nadeln nur eine relativ kurze Rundstricknadel gefunden habe mit der ich dann mit der Magic Loop Methode gestrickt habe was ich sowieso nicht so gerne mache und dann war das Kunststoffseil auch noch so starr und unnachgiebig dass ich froh bin jetzt die Nadeln wechseln zu können. 

Bei den Löckchen muss man etwas achtsamer stricken wie bei glatter Wollen, aber es gefällt mir sehr.

Aktuell überlege ich ob ich mir zum Geburtstag nicht doch mal so ein schönes Nadelset schenken lassen soll. Habt ihr sowas? So mit verschiedenen Nadelspitzen und Seilen zum kombinieren und könnt mir was empfehlen, oder auch von was abraten?

Bis in 2 Wochen zum nächsten Zwischenstand.

Sonntag, 14. Februar 2021

FJKA 2021

 Ich habe einen Plan und ich habe Wolle :-)

 

Gestrickt wird bei mir der Sweater No1 von myfavouritethings knitwear.

Allerdings nicht aus zwei Fäden Mohair wie in der Anleitung angegeben sondern mit einem Faden Tilia von Filcolana und einem Faden Boucle von Mohair by Canard.

Eine Maschenprobe habe ich schon gestrickt, passt gut genug.

Ich muss nur noch kurz die Strickjacke für die Tochter fertig stellen (Fäden vernähen, Knopflöcher... Knöpfe kaufen hat nach einem Fehlversuch zum Glück doch noch online geklappt) und dann kann es nächste Woche losgehen.

Mehr Pläne heute auf dem MeMadeMittwoch Blog wo Susanne sehr viele Ideen hat.
 

MMM im Februar

Dieser Post ist zuerst auf dem MeMadeMittwoch Blog erschienen und ich veröffenltiche ihn jetzt noch zu meinen Dokumentationszwecken auf meinem eigenen Blog.


Hallo und herzlich Willkommen zum heutigen MeMadeMittwoch im Februar.
Mein Name ist Elke und ich blogge für gewöhnlich unter grueneblume.de. 



Heute möchte ich euch vor allem meine neue Hose Erna vorstellen. Das Schnittmuster ist von Elsbeth&ich und ich habe es als Komplettpaket inklusive Stoff und allem Zubehör gekauft.

Zu normalen Zeiten mache ich das nicht, denn ich bin bei Kurzwaren sehr kritisch und hasse nichts  mehr als billige Reißverschlüsse die nach kurzer Zeit versagen und ausgetauscht werden müssen. Aber da momentan nicht alles so normal ist wie wir es gerne hätten habe ich mich auf das Nähpaket eingelassen und musste mich glücklicherweise nicht über einen schlechten Reißverschluss ärgern :-)

Erna ist eine taillenhohe Hose mit viel Bewegungsspielraum am Oberschenkel. Zu den Knöcheln hin wird sie wieder etwas schmaler, Barrel oder auch O-Shape genannt.

Genäht ist das bequeme Stück aus weichem schwarzem Breitcord. 

 

 

Zum Papierschnittmuster kam eine gedruckte stichpunktartige Anleitung. Ich kann ja nähen, also dachte ich, dass mir das auch genügt. Beim Reißverschluss war ich dann kurz verwirrt und habe mir online die etwas ausführlichere bebilderte Anleitung auf der Homepage von Elbeth&ich angeschaut. Leider hat das meine Verwirrung nicht beseitigt, also habe ich das ganze links und rechts und Unter- und Obertritt nicht beachtet und dann noch das gute alte burda-Nähschule-Buch befragt und siehe da, der Reißer sitzt von außen perfekt. Und ja, innen sieht es etwas schräg aus. Also verkaufen könnte ich die Hose so nicht, aber das will ich ja auch nicht, denn ich mag sie.

 

 

Für die Hose gibt es verschiedene Bundoptionen. Rundum Gummi, nur Gummi hinten, oder so wie ich es gelöst habe nur Reißverschluss. Da war ich aber zugegebenermaßen selber etwas überrascht denn ich habe nicht damit gerechnet dass ich ohne hinteren Gummizug auskommen werde.
Es begann damit dass in der Anleitung die Option auf einen Abnäher vorgeschlagen wurde, Markierung habe ich dafür leider keine gefunden, aber vorbildlichst alle Hosenmaße. Also habe ich die Platzierung selber vorgenommen und die Tiefe der Abnäher anhand der Maße festgelegt mit der Option den letzten Zentimeter mit Gummiband anzupassen.
Passte allerdings gleich beim ersten Versuch so gut, dass ich auf das Gummiband komplett verzichtet konnte.

 

Normalerweise ist noch ein Knopf als Verschluss vorgesehen, aber ich hab einen Hakenverschluss angebracht. Mal schauen ob sich der bewährt oder ob ich doch noch ein Knopfloch in den Cord zwinge. Auf dem rausstehenden Untertritt wäre Platz für den Knopf.



 

Fazit zum Hosenschnitt, ich mag den Schnitt, das Gesamtpaket war besser als erwartet, wenn die Schnittbeschreibung so in einer Zeitschrift gestanden hätte wäre es mir auch gar nicht weiter aufgefallen, aber bei einem Einzelschnitt bin ich wegen des Preises doch immer etwas kritischer und erwarte mehr. Mir scheint es so als ob eine Person die Anleitung geschrieben hat und eine andere hat es nochmal "korrigiert" und dabei ist es vielleicht ein bisschen durcheinenader gekommen? Ein Sternchen Abzug.

Übrigens sind eigentlich noch aufgesetzte Potaschen vorgesehen, auf diese hab ich verzichtet. Da es kaum Bilder ohne Hände in den Hosentaschen gibt könnt ihr sicher sein, diese Taschen sind unverzichtbar gut. 




Kurze Info was ich zur Hose trage. Adrienne Blouse von Friday Pattern Company aus Tencel Jersey. Mit dem großen Ausschnitt eigentlich etwas zu frisch im Winter, deshalb sehr praktisch dazu ein Pullunder. Holiday Slipover von PetiteKnit gestrickt aus Kos von Sandnes und  SoftSilkMohair von Knitting for Olive. Ich finde die weiten Ärmel des Shirts und die großen Armausschnitte sind wie füreinander gemacht. 

In dieser Kombi ist das gerade mein absolutes Lieblingsoutfit.

 

 

Bevor wir jetzt eure Kreationen zu sehen bekommen, würden wir vom MMM-Team noch gerne wissen ob ihr denn gemeinsam stricken wollt. Ihr wisst schon, das traditionelle Frühlingsjäckchen. Oder habt ihr aktuell keine Lust auf Termine und zeigt uns eure gestrickten Werke einfach am normalen MMM?

Schreibt uns gerne dazu in die Kommentare, oder aber auch ausführlicher an unsere e-mail Adresse (memademittwoch@gmail.com).

 

 

Jetzt bin ich gespannt auf eure Beiträge (noch Winter oder schon Frühling? Februar ist immer etwas schwierig, so zwischen den Jahreszeiten, keine Lust mehr auf Winterklamotten, aber schon Frühlingskleidung nähen wenn es draußen 3 Grad hat?)

Mittwoch, 4. November 2020

MMM im November

Dieser Por ist zuerst auf dem MeMadeMittwoch Blog veröffentlich worden. Hier nochmal zur Dokumentation auf meinem privaten Blog.



Hallo und herzlich Willkommen zum heutigen MeMadeMittwoch im November.

Nach langem habe ich heute ein Kleidungsstück (eigentlich sogar Zwei) zu zeigen, das zu meinem Blognamen passt (grueneblume.de).

 


 

Der Schnitt heißt Faye und ist das Titelmodell der Fibre Mood Nr.06.

Das beschwingte Kleid fand ich gleich toll und habe beim Ausverkauf zufällig den Original Baumwollstrech (Oliv statt Gelb) entdeckt. Der Stoff ist wunderbar schwer mit tollem Fall.

 


 

Von hinten ist im Rock gar nicht soviel Volumen, aber im Vorderteil bringen auf jeder Seite drei Falten sehr viel Stoff hervor. 



 

Geändert habe ich nur die  Längen. An den Ärmeln gleich beim Zuschnitt 3cm und das Rockteil insgesamt vermutlich ca. 8cm kürzer (ich bin nur 165cm groß).
Geschlossen wird das Kleid mit einer verdeckten Knopfleiste. 

 


 

Und ich kann euch sagen, es schwingt soooo schön, und das wiederum macht richtig gute Laune (kann man aktuell gut gebrauchen so ein schwingendes Kleid).

 


Verzeiht die lustigen hellen Flecken auf den Bildern, das ist Abendsonne. 
 
 
Noch schnell erwähnt sei mein Unterziehshirt. Es ist ein Ruska T-Shirt aus dem Buch Breaking the Pattern von Named. Dunkelgrüner Baumwolljersey, Stehkragen, lange Ärmel, weite Form, ohne vordere Mittelnaht und eine aufmunternde Applikation die ihr hier nicht sehen könnt.

 

Das Shirt ist auch gedacht für unter einen Pullunder (der noch zu stricken ist) und passt auch hervorragend unter mein Weihnachtskleid von letztem Jahr.

:-)

Weihnachtskleid 

Ja, Weihnachten rückt näher. Auch wenn wir noch nicht planen können wo und mit wievielen der Lieben wir feiern. Eines steht fest: irgendetwas zum Wohlfühlen müssen wir trotzdem anziehen.

Egal ob ein bequemes Jogginghosenkleid, ein JetztErstRechtPartydress oder der schon lange geplante Hosenanzug. Wir nähen wieder zusammen!

 

Damit ihr anfangen könnt zu planen, es geht schon bald los, hier die Termine:

15.11. Schnitt und Stoff liegen bereit, Vorstellung der Pläne

22.11. Ich nähe vielleicht doch lieber was Anderes ... Bitte Motivation! Es läuft!

6.12. Jetzt aber dranbleiben, Geschenke wollen auch noch genäht, verpackt und verschickt werden. Problemstellen bekommen wir zusammen gemeistert. Endspurt!

20.12. Finale! Gemeinsam haben wir tolle Weihnachts"kleider" gezaubert. Toll sehen wir aus! Und falls wir nicht fertig werden nutzen wir die kommenden freien Tage um gemütlich unser Silvester Outfit fertig zu nähen.


Liebe Grüße Elke

MMM im Oktober

 Hier zur Doku was ich zum MMM im Oktober auf Instagram gezeigt habe:

 


 

Das Cropped Western Tee von Witre Design. Gestrickt aus Petunia von Rauma in der Farbe Olivenolje.

Mittwoch, 2. September 2020

MMM im September - Flint Pants und Inari Tee

Für den Sommer habe ich mir eine Leinenhose gewünscht. Der Schnitt stand schon lange fest, es sollte eine Flint Pants von Megan Nielsen sein. Der Schnitt ist schon etwas älter, viele von euch kennen ihn bestimmt schon. 

 


 

 

Ich durfte bei einem Nähwochenende eine Flint Pants von Nina (nina_loves_sewing) anprobieren und wußte deshalb schon, dass die Hose vermutlich recht gut passen wird und habe gleich mutig ohne Probeteil in mein schönes croissantfarbenes Leinen geschnitten.

 


 


Geschlossen wird die Hose seitlich mit zwei Knöpfen (wisst ihr wahrscheinlich schon). Im Rücken an der Taille habe ich mittig etwas von der Länge weggenommen und bin sehr zufrieden mit der Passform.

Die Beinlänge habe ich auf gewünschte Sommerculottes gekürzt und dabei am Saum von der Weite je 2cm weggenommen.

 

 


 


Das Ergebnis ist eine geliebte Sommerhose!


Das Leinen habe ich über Etsy direkt in Litauen bestellt (Bengidesign) nachdem ich im deutschen Onlinehandel die gewünschte Farbe nirgends mehr gefunden hatte. Die Lieferung war sehr schnell und das Leinen (vorgewaschen) wunderbar weich.

Einziger Nachteil, ich musste in ganzen Metern bestellen. Da blieb nach der Hose ein gutes Stück Leinen übrig und bevor ich es in eine Kiste versenke und erst in Jahren wieder heraushole habe ich lieber schnell noch ein Inari Tee (Schnitt von named clothing) genäht. 

 


 

 

Perfekter Partner für meine dunkelblaue Pirkkopants (Schnitt von rosa p.) .




 


Eine Lieblingsfarbkombi!


Jetzt noch verlinken zum MeMadeMittwoch wo Elke ebenfalls eine tolle Culotteskombi zeigt.