Mittwoch, 7. März 2018

Brumby mit Geneva - MMM

Heute seht ihr mich in einem echten Alltags-Arbeitsoutfit.
Ein Rock der nicht einengt, und praktischerweise Taschen für die Schlüssel hat, mit einem sportlichen Shirt und dazu geschlossene flache Schuhe (die Sicherheitsbeauftragte in mir muss ja mit gutem Beispiel vorangehen). Jetzt aber weg von der Arbeit hin zum Nähvergnügen.







Seitdem ich meiner Tochter den schönen gemixten Pullover aus meinem Blumenstoffrest und diesem tollen beerenfarbenen Baumwolljersey genäht habe, überlege ich wie ich aus dem Rest noch was für mich hinbekomme.

Jetzt ist in Kombination mit schwarzem Baumwolljersey ein Geneva Raglan Tee (Named) entstanden. Die Form des geschwungenen Raglanansatzes gefällt mir sehr, im Schulterbereich könnte ich mir jetzt noch ein paar Muskeln antrainieren zur perfekten Passform, bis dahin trage ich das Shirt einfach so.







Dazu ein Brumby Skirt (Megan Nielsen), genäht aus einer Woll-Viskose-Mischung, die ich eingentlich zu einer Culotte vernähen wollte und dann kam aber die Idee dass ich ganz augenblicklich bitte einen neuen arbeitstauglichen Rock als Kombipartner zu meinem Ravello Pullover haben wollte. 

Der Rock hat einen wunderbaren Formbund und riesige tiefe Taschen.








Und da ich beim Zuschnitt dachte dass ich die Streifen beim Taschenausschnitt bestimmt nicht genau gerade im Fadenlauf passend zu den Rockteilen hinbekomme habe ich sie im 45° Winkel zugeschnitten, im Nachhinein muss ich aber sagen wäre es durch das viele Eingereihte vermutlich nicht aufgefallen wenn es nicht 100%ig gepasst hätte.






Damit der Rock nicht zu langweilig wird mit dem sehr klassischen Stoff gibt es hinten noch einen hübschen sichtbaren Metallzipper.












Und innen, wie immer bei Röcken aus Wolle, ist der Beleg aus bunter Baumwolle. Belege aus Wollstoff kleben nämlich ganz und gar schrecklich an Shirt, Strumpfhose oder sonstigem, Baumwolle ist für die Innenverarbeitung einfach sehr viel angenehmer.






Jetzt werd ich mich entspannt zurücklehnen und den Nachmittag damit verbringen beim MMM vorbeizuschauen. Einmal im Monat kann man sich da mit gutem Gewissen ganz viel Zeit nehmen.