Dienstag, 29. November 2016

Sloane blumig bestickt

Schon lange pinne ich bestickte Shirts, Blusen oder Sweater.
Gerne hätte ich handgestickt ... aber die Muse hatte ich dann doch nicht, vielleicht ein anderes mal.




Zu Testzwecken musste ein dunkelgrüner sehr dicker Sweatstoff aus dem Lager herhalten den ich mit verschiedensten Blumen mit der Maschine bestickt habe (meine Nähmaschine hat ein kleines ansteckbares Stickmodul). Dafür habe ich mir eine Sammeldatei mit 50 Blumenmotiven gekauft und dann gepuzzelt. Als Stickgarn habe ich wieder, wie auch schon beim Rosenrock, mattes Garn (Amann Saba c 80)  verwendet.






Genäht habe ich den Sweater Sloane von named clothing. Toll mit den Abnähern, wobei der Sweater mit dem dicken Flausch innen nicht so ganz dafür geeignet ist (das Modell nähe ich bestimmt nochmal aus schönerem Stoff).





Verlinkt mit dem MeMadeMittwoch, wo Katharina in ihrem hübschen Kleid nicht halb so verfroren wie ich aussieht. 

Mittwoch, 16. November 2016

Marie mit Blumen und Pilzen

Für Ende Oktober war mir nach einem Wohlfühlkleid aus einem Lieblingsstoff. 
Bereits als ich dieses KLeid von makesomething sah wollte ich unbedingt den schönen Rayon von Cotton + Steel.




Dann wartete ich ab ob es den Stoff im deutschsprachigen Raum zu kaufen gab und wartete und wartete. Bei den Überlegungen zum Wohlfühlkleid stöberte ich wieder nach dem Stoff und konnte gerade noch ein Reststück bei etsy kaufen ... natürlich nicht in Deutschland ... und natürlich nicht genug um das Marie Gathered Dress von Named zu nähen ... 





Schließlich stand da bei der kleinsten Größe schon 3,5 Meter Verbrauch bei der schmalen Stoffbreite und ich hatte nur 2,5. Trotzig trotzdem mal die Schnittteile aufgelegt und gepuzzelt :-)
Jetzt bin ich auch keine große Finnin, habe das Rockteil gleich gekürzt (nicht die Rüsche), im Oberteil tatsächlich die kleinste Größe zugeschnitten (allerdings den Rock zwei Nummern größer).





Das Rockteil hat jetzt hinten eine Mittelnaht, aber da waren die Zuschneidegötter mir gnädig, da konnte ich im Muster passend zuschneiden, und die Rüsche ist auch hinten mit Naht, was so nicht vorgesehen ist.





Was war ich froh, denn ich wollte den Stoff unbedingt für dieses fröhliche Kleid mit Rüsche und viel Gekräusel verwenden. Marie Gathered Midi Dress von Named. Zugegebenermaßen auch bei mir eher Liebe auf den Zweiten Blick ... ob es an dem Bild mit den hochgehaltenen Zöpfen lag dass ich es zuerst gar nicht beachtet hatte?






Es ist bestimmt kein kuscheliges Sofakleid, aber die Art der gerafften Ärmel (leider auf den Bildern durch den gemusterten Stoff schwer erkennbar), der Schwung der Rüsche, der Stoff mit Blumen und Pilzen,  ... das Kleid war (und ist es natürlich auch sonst) für den Abschied von meinen Kolleginnen und Kollegen perfekt. Ich hab mich wohl gefühlt obwohl ich Abschiede hasse.




Und wenn ich meine gesteppte  Winterjacke darüber trage, dann schaut genau die Rüsche darunter hervor und das allein macht schon gute Laune, wenn es beim Gehen mitschwingt.





Deshalb bin ich mal überhaupt nicht kritisch sondern freu mich einfach und mag mein Kleid wie es ist. Und der wunderbare Stoff ist sogar reisetäuglich und nicht beleidigt wenn er unpfleglich im Koffer gequetscht wird.





Jetzt aber genug geschwärmt, ab zum MMM, da zeigt Gastbloggerin K* heute ein wunderschönes Kleid.

Sonntag, 13. November 2016

Geburtstags- und nicht Einschulungskleid

Meine Tochter hatte sich für die Einschulung einen Stoff ausgesucht mit dem ich mich nicht so recht anfreunden konnte. Der Stoff gefällt mir schon, ich war auch ein bisschen stolz dass sie im Stoffladen nicht zu Märchenrosa gegriffen hat sondern zu Petrol, aber bei dem großgemusterten Stoff mit Streifen fiel für mich gleich der gewünschte Tellerrock durch.






Ich mag das gar nicht wie Streifen bei einem ganzen Teller verlaufen.
Wir einigten uns auf einen leicht ausgestellten angereihten Rock und darauf dass das viele Muster zuviel für ein ganzes Kleid war und das ein Kombistoff dazu musste. Einfarbigen Jersey in Petrol dazugekauft.






Zu Hause angekommen war ich dann in Anbetracht der bunten Schultüte und der Jerseykombi (ich bin ja nicht so der Jerseynähfan) und der Gewissheit das ich irgendwie was basteln muss total unsicher und leicht angestresst mit der Vorstellung das vor dem Urlaub noch fertig zu machen. Schließlich sollte es das Einschulungskleid werden (im Nachhinein betrachtet ... es sollte doch nur das Einschulungskleid werden ... aber im Anbetracht der Tatsache dass ich kurz vorher meine Stelle gekündigt hatte und noch auf den neuen Arbeitsvertag gewartet habe war ich vermutlich einfach zu angespannt um locker zu bleiben).




Das Einschulungskleid wurde also glücklicherweise ein Anderes (hier).

Nach dem Urlaub war ich wieder bereit für Experimente. 
Es lief aber nicht besonders gut mit dem Kleid und mir ...
ich schnitt am Rückenausschnitt der falschen Größenlinie nach, das Framilonband wollte den schweren Baumwollstoff nicht kräuseln, es musste noch ein zusätzliches Gummiband dran, dann kam ich noch auf die Idee den Rock zu füttern und zu guter Letzt wollte ich das Ding nur noch im Mülleimer sehen.




Ich hatte meiner Tochter dann angeboten ihr aus dem vorhandenen Elfenstoff ein Drehkleid zum Geburtstag zu nähen und aus dem angemurksten Kleid einfach einen Rock zu machen ...  mein Angebot wurde dankend abgelehnt, sie wollte das Kleid so wie es war.

Da zwischenzeitlich vom angedachten Paperbaglook nicht mehr viel zu erkennen war und dort natürlich die Gummibandaufnähspuren waren musste improvisiert werden und so hielt ich spontan eines der Satinbänder der Schultüte auf die Stelle und meine Tochter hat mich hochgelobt als ihren Topdesigner. Soooo währe das Kleid noch toller! Yeah ... glänzendes Pink als Taillenband!





Mir war schon alles egal und ich tat wie mir befohlen ... und meine Tochter liebt dieses Kleid. Na dann ... und irgendwie, jetzt so mit einem Monat Abstand mag ich es auch ein bisschen :-)
zumindest passt es farblich perfekt zum Board ;-)

Schnittgrundlage für das Oberteil: Winterkleid von ki-ba-doo, Rockteil in A-Linie zugeschnitten, angereiht und paperbagmäßig aufgenäht

verlinkt bei Kiddikram