Mittwoch, 22. April 2015

Eliana - MMM

Samstag waren wir zu einem Geburtstag eingeladen, das Wetter war vermeintlich gut, das neue Kleid konnte ausgeführt werden und es gab genug Platz zum fotografieren
(wobei es für mich fast einfacher ist, zu Hause Tisch und Stühle wegzuräumen als in der Öffentlichkeit fotografiert zu werden).




Dieser Gesichtsausdruck lässt erahnen dass es ohne Jacke viel zu kalt für ein leichtes Kleid aus Viskose (Hana black von Cotton+Steel) war. 
Hier etwas windgeschützter und entspannter:




Und jetzt noch mit Sonne:




Egal wie fotografiert, dank dem grafische Muster ist wenig zu erkennen.
Der Schnitt ist Eliana von Pauline Alice.




Ein seiltiches Bild für alle Änderungen auf einen Blick, wobei die Hände in den Taschen den Rockteil nach vorne ziehen, es ist eigentlich sehr viel mehr Weite im Rock als es hier den Anschein hat, aber wenn da schon Taschen sind und es doch kalt war ;-)
  • Rock verlängert (dürfte noch bisschen mehr sein)
  • Ärmel stark gekürzt (Inspiration von hier), nach dem ersten Tragen muß ich sagen, da hätten 2 cm mehr dran bleiben können 
  • vorderes Oberteil 1 cm gekürzt, hinteres Oberteil 2 cm gekürzt (ich kürze hinten eigentlich für das Hohlkreuz immer, aber hier dachte ich ja ich will es blusig, aber es war dann doch etwas zuviel)




Beim Nächsten würde ich die oberen Vorderteilen etwas weniger reihen, wenn ich das Bindeband ganz schließe ist mir der Ausschnitt zu streng. 
Gut gefällt mir der Abnäher auf der Schulter, so fällt das Kleid dort sehr viel schöner als typische Mädchenraglanschnitte.

Fazit: ein nettes einfaches Kleid, locker, leicht, bequem und ungezwungen.


Zur netten ungezwungenen Mittwochs-Nähgemeinschaft bitte HIERentlang.

Mittwoch, 1. April 2015

Girl Friday Culottes die Zweite - MMM

Nach meiner ersten Culottes war klar, ich möchte noch eine wintertaugliche Variante des Schnittes aus schönerem Stoff. Allerdings muß ich gestehen, dass der beschimpfte Stoff von damals sich als tauglicher herausgestellt hat als gedacht, anziehen (kein Knitter), waschen (kein Knitter), aufhängen und ohne Bügeln wieder anziehen, manchmal hat Kunstfaser doch was für sich ;-)

Nichts desto trotz habe ich dann doch irgendwann mit der zweiten Version begonnen, diese sollte natürlich "besser" werden. 



Der gerade Bundstreifen der Girl Friday Culottes von Liesl+Co. hatte mich ja nicht 100%ig überzeugt und ich wollte ihn durch einen Formbund ersetzen. Gebastelt, getrennt, krank, im Urlaub, gebastelt, getrennt, gefühlte 50mal vor dem Spiegel den Fall der großen Kellerfalte in der vorderen und hinteren Mitte überprüft und ... aufgegeben  beschlossen dass die Designerin sich aus gutem Grund für einen geraden Bund entschieden hat. Schließlich wollte ich "diesen Winter" noch fertig werden.
 



Beim Saum dann das selbe Spiel. Die leicht gerundete Version sollte durch einen geraden Saum ersetzt werden. Abpusten, abschneiden, schief, trifft vorne in der Mitte nicht genau aufeinander, vielleicht doch zu kurz  ... der Perfektionismuns kommt hoch und endet im "ich muß das jetzt lassen" und das neue Stück erst mal zur Arbeit anziehen. 
Der abendliche prüfende Blick in den Spiegel hat ergeben dass mein Besuch zu Ostern befragt wird und ich wohl ein Hosenbein nochmal korrigieren werde.





Auch wenn es dieses mal nicht "geflutscht" ist, eine sommerliche Version ist schon in Planung, ich mag diese weiten schwingenden Beine und das Hosengefühl einfach sehr. 





Lieblingsdetail ist immer noch das Reißverschlussversteck in der Nahttasche:




Der verwendete Stoff ist eine fischgrat gemusterte Wolle-Viskose Mischung von Stoff und Stil, in den Taschen Baumwollreste.




Ob es beim heutigen MMM noch mehr winterliche Nachzügler oder doch überwiegend frühlingshaft flatternde Mode zu sehen gibt? Ich bin gespannt, das Wetter verlangt ja leider noch nicht nach Sommerkleidchen.