Montag, 16. Februar 2015

Zebrastreifen

Wenn ich mir unsere Bilder von gestern anschaue, dann möchte ich kein Löwe sein :-)

So ein wilder Haufen von Zebrastreifen, da sieht man vor lauter schwarz-weiß-Durcheinander keinerlei Konturen mehr.




Für das trationelle Familienkostüm habe ich es mir dieses Jahr einfach gemacht.

Am meisten genäht wurde beim Kinderkostüm:
Shirt nach Schnittmuster Leo mit Raglanärmeln, aus einem sich wunderschön anfühlendem Baumwolljersey, Ohren, Mähne und Schwänzchen dran.
Leggins gekauft.




Das Shirt von meinem Mann ist von lieben Freunden geliehen, wurde noch um Kapuze, Ohren und Mähne erweitert, die "Hosenbeine" sind vier angesteckte Stulpen.




Am wenigsten Arbeit hatte ich mit mir :-)
Shirt ebenso geliehen (liebe Tanja, es ist unverändert, DANKE), Leggins gekauft (ich war erstaunt, es gibt für erwachsene Frauen mehr Auswahl an Tierdrucken wie für Kinder) und ein Haarband mit Ohren. Die Ohren sind nach der Vorlage der Füchse entstanden, durch die längere schmalere Form allerdings nicht so stabil, aber hey ... es ist Fasching! 
Für absoluten Perfektionismus ist ein anderes mal  wieder Zeit.

Fasching, Fasnet, Fasnacht, Karneval, wie auch immer, ich hoffe ihr seid gut durch die 5te Jahreszeit gekommen.

Sonntag, 15. Februar 2015

mmmmh Schokolade

Auch bei uns gibt es heute Sonntagskuchen (gesammelt von der lieben Monika).

Momentanes Lieblingsrezept von uns allen. Das Rezept stößt fast den Tiroler Schokoladenkuchen von seiner Spitzenposition.

Schokogugelhupf, Rezept von Brigitte.



Einfach und schnell gebacken, wunderbar schokoladig ohne lästiges raspeln oder schmelzen der Schokolade, einfach mit viel Kakao.

Normalerweise mit zweierlei Schokoglasur (helle und dunkle Schokolade, auf weiße verzichte ich), heute zum Anlass des Kinderfaschingballes des Sportvereins der der Träger des Betriebskindergartens ist, den das Mädchen besucht (und deshalb backen mal wieder die Mamas), mit bunten Streuseln.

Freitag, 13. Februar 2015

Streuselkuchenkleid

Diese Woche plante das Mädchen kleidungstechnisch ziemlich genau so:
Pippi, Zebra, Pfau, Fledermaus, Pippi, (Samstag) evtl. ohne Verkleidung, Zebra, Pippi, Pfau, Aschermittwoch ist der Spaß dann vorbei.

Tja, auch bei kleinen Mädchen kommt es leider nicht immer so wie geplant und das Fledermaus mußte wegen überall Streuselkuchenpünktchen leider verschoben werden.





Als Trost dass sie ausgerechnet am Tag des Kindergartenfaschings zum Kinderarzt mußte und nicht mitfeiern konnte, obwohl topfit, hat Mama schnell das Kleidchen das schon seit Oktober zugeschnitten war (als Mitbringsel von der Burg geplant) zusammengenäht.




Eine Fannie (Schnittreif) aus Pünktchensweat (gekauft bei Koko&Dolores) mit Paspeln von Stoff und Stil und Velour Aufbügler von Pepp auf.




Auf den Bildern wirkt das Kleidchen irgendwie schrill und plump, am gepunkteten Kind (Tragebilder entfallen aus ebenjenem Grund, der Ausschlag ist harmlos, heute war sie schon wieder im Kindi) sieht es sehr fetzig aus und gefällt uns Beiden ausgesprochen gut.

Sonntag, 8. Februar 2015

2 x 3 macht 4

Ich hab' ein Haus ein kunterbuntes Haus ...





Am Montag geht es wieder los, über eine Woche, jeden Tag verkleidet in den Kindi.
Und auch wenn die Filme der Piratentochter noch viel zu aufregend für das fast schon große Mädchen sind, es sollte dieses Jahr doch ein Pippikostüm sein.





Für das Kind am wichtigsten war die Perücke, die MUSSTE sein, denn schließlich hat sie selbst keine rote Haare :-). Zu übergroßen Schuhen habe ich mich auch noch überreden lassen, der Rest kam dann aber aus dem Fundus oder wurde schnell genäht.




Hängerchen stark verkleinert nach dieser Vorlage, ein altes T-Shirt vom Papa verschmälert als Hemdchen.



Unter absoluter Missachtung des Dschungel Themas im Kindi können sie jetzt also kommen, die tollen Tage.




Viel Spaß meiner Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf.