Mittwoch, 23. Dezember 2015

MMM - Weihnachtsglitzerpullover

Damit nicht nur das kleine Mädchen zu Weihnachten glänzt hab' ich mir auch noch schnell einen einfachen Pullover aus Glitzersweat (lillestoff) genäht.





Der Schnitt (burda, 12/2013, Modell 128) ist eigentlich für Jersey gedacht und mein Sweat ist (auch wenn dass schon eher ein sehr dünner ist) etwas zu voluminös dafür.
Was nicht so schlimm ist wenn man so schmalschultrig wie ich ist, dann passt mal Schulterbreite zu Hüftmaß ;-) .


Ich hatte mir das gestern so schön vorgestellt wie mein Pullover in der Sonne glitzern wird. Hat er auch, aber leider kann man das auf den Bildern nur erahnen. Bisschen besser sieht man es auf dem Indoorfoto.




Da der Kleiderbügel auch die Ärmel nicht nach oben geschoben hat kann man da auch sehen wieso das so ein schnelles Projekt ist. Die Ärmel sind angeschnitten und es wird vorne ein überbreites Bündchen angenäht. Im Original liegt dieses Bündchen doppelt, bei mir nicht, das hätte zu einer extrem voluminösen Naht geführt. Die einfache Stofflage hab ich eingeschlagen und brav von Hand angenäht. Und damit Inge :-) wenigstens ein bisschen mit mir zufrieden wäre bei dieser nicht so idealen Stoffwahl habe ich das Schrägband am Halsausschnitt aus einem weihnachtlichen Fat Quarter (von Stoff und Stil) selbst gemacht und wie auch den Saum wiederum von Hand angenäht.





Beim letzten MMM für dieses Jahr zeigt Lucy ebenfalls kein Weihnachtskleid, sondern eine Weihnachtsstrickjacke. Kein Hauruck-Projekt wie bei mir sondern aufwändig mit Wahnsinnsmuster.





Fröhliche Weihnachten!

Montag, 21. Dezember 2015

Wenn ich ein Engel wär' ...

... würde ich an Heilig Abend vielleicht eines dieser Kleider tragen.




Genäht aus alten sehr stabilen geerbten Leintüchern.
Als Grundlage diente Hanna.

Mit Orientierungshilfe.



Und festliches Gold durfte natürlich auch nicht zu kurz kommen (wenn es schon keine Flügel gibt, aber immerhin einen Sternenkranz).




In der Hoffnung das die Kleidchen viele Jahre kleine Mädchen beim Krippenspiel glücklich machen (und die Mamas Papas Omas Opas Tanten .... auch).

Mittwoch, 16. Dezember 2015

kein Weihnachten ohne Sterne

Das Weihnachtskleid des (kleinen) Mädchens konnte glücklicherweise bereits zum Kindergarten-Nikolausfest in seiner ganzen Glitzerpracht ausgeführt werden.







Der Stoff: Gliltzersweat in altrosa von lillestoff
Der Schnitt: Rollkragenkleid (Nr.39) von lillesol&pelle

Kombistoff zu dem Glitzer-Stoff war für mich schwer (ich bin aber auch ein schlechter Stoffkombinierer, beim nächsten geplanten Mädchenkleid, wird das eine echte Herausforderung), deshalb war das Kleid zunächst "ganz pur".
Das sah dann doch etwas streng aus, deshalb hat es wenigstens noch eine Ton in Ton Stern-Applikation bekommen.




Ursprünglich wollte ich mit dem Goldfaden "wild" applizieren, aber dann hörte ich in meinem Kopf bereits wie das Mädchen den Erzieherinnen und Omas erklärt dass Mama es selber gemacht hat und das mit dem Aufnähen des Sternes eben nicht besser hinbekommen hat ...
also hab' ich mich bemüht die Form doch eher schön korrekt nachzunähen ;-)


Hier noch ein paar Outtakes aus der Weihnachtskartenproduktion, das Thema dieses Jahr: Fröhliche Weihnachten :-)







... und nein, ich wollte KEINE Dramaqueen-Bilder :-)

Noch mehr Sterne findet ihr hier.


Samstag, 12. Dezember 2015

Max

Mit einer Ausnahme wurde der Mann des Hauses noch nie von mir benäht.






Aber als ich den braun/blauen Jersey sah, dachte ich dass der doch in seinen Schrank passen könnte, also gleich mal gekauft.

Ein langärmeliger Max von pattydoo ist es geworden.





Winterlich hochgeschlossen, ideal für noch ein Kurzarm-Shirt drunter und einen Pulli drüber, passt sehr gut und das wichtigste: gefällt!





Mittwoch, 4. November 2015

MMM - Every Day Skirt



Beim MMM ist heute großer Thementreff "Jeans".

Was fällt mir dazu ein?
Zuerst meine neuester Stoffeinkauf. Chambray Dark Denim von Merchant & Mills
Ganz ganz große Stoffliebe! Er soll mir nächstes Jahr meinen Sommerlieblingsrock, der leider schon sehr gelitten hat, ersetzen.
Und dann gibt es noch ein Lieblingsstück aus Chambray im Schrank: Bleuet.
Nicht mehr ganz neu, aber ich mag das Kleid immer noch sehr sehr gerne.
Ja, Chambray ist nicht Jeans ... es tut nur so :-) und ist dabei viel schöner.

Jeans besitze ich natürlich auch, Hosen gekauft und im früheren Arbeits- (Labor-) Alltag
fast täglich getragen. Einfach Jeans aus dem Schrank, Shirt dazu und fertig. Unter so einem Labormantel sieht man ja sowieso nicht viel. 

Wenn ich es mir heute einfach und unkompliziert machen will hole ich keine Jeans aus dem Schrank sondern als erstes ein schwarzes Shirt. 
Und dann klaue ich jetzt einen Satz von Wiebke, denn sie sprach  mir diese Woche schon aus der Seele:
Und Röcke die man völlig unkompliziert zu komplett schwarzem Zubehör tragen kann sind für mich einfach genial.
Das ist auch mein Lieblingsalltagsoutfit. Schwarz + Rock.




Mein neuer Alltagsrock heißt auch noch so: Every Day Skirt von liesl+co.
Ein unkomplizierter Rock, mit durchdachtem Schnitt.




Vorne eingereiht,aber mit flachem Bundstreifen, hinten mit Gummiband gerafft, seitlich glatt, und mit leicht nach vorne versetzen Eingrifftaschen.

Bildquelle

Der olivfarbene Stoff stammt von meinem ersten Stoffmarktbesuch. Mehr Gummi als Naturfaser, wollte ich dann doch nie das geplante Kleid daraus nähen und auf der Suche nach einem Herbstrockstoff den ich mit zum Burgnähwochenende nehmen wollte war er endlich fällig.
Das Ergebnis: bequem, pflegeleicht, casual.



Ein bisschen Farbe hab' ich dann doch noch versteckt:

Taschenbeutel

Saum

Mehr Jeans (als hier) in jeglicher Form seht ihr heute beim MMM, präsentiert von Sybille in einer sehr sehr coolen selbstgenähten Variante. 


Montag, 2. November 2015

Burg - BurgfräuleinKleid - Alltagsrock

Bereits vor 2 Wochen war ich in Österreich. Zum 4ten mal dabei beim Nähen auf der Burg Feistritz.



Es ist weit weg, es ist entspannt, es ist mein Herbstwochenende ohne Familie. In herrlichster Umgebung wunderbar organisiert von Dolores




Schon zum letzten Winterschlußverkauf machte ich Burgnähpläne, Peppernoot sollte es werden. Stoff wurde gekauft und eingelagert. Der Frühling kam, der Sommer verging ... den Mantelplan ließ ich fallen, der schöne grüne Fischgrät blieb in der Kiste und ich nahm einfache unkomplizierte Dinge mit  zum Burgwochenende.

Entstanden ist ein Kinderkleidchen (eine kleine Wiedergutmachung für das entfallene Geburtstagskleid) und ein einfacher EveryDaySkirt für mich.





Das Kinderkleid ist Emily. Der Blümchenstoff ist von Stoff&Stil, der schöne Chambray von Koko&Dolores und es ist nobelst gefüttert, ein richtiges Burgfräuleinkleid.






Und obwohl es so "schick" daherkommt wurde es sofort im Kindergarten und bei den Omas vorgeführt und als gut befunden (und angeblich passt das rote Lieblingshalstuch bestens dazu ;-) ).






Tragebilder von meinem Rock folgen und ich glaub' ich darf schon verraten dass doch ein wunderschöner Peppernoot genäht wurde, auch wenn leider nicht von mir ... denn ich war dieses mal nicht allein unterwegs :-)

Donnerstag, 22. Oktober 2015

bunte Geburtstagsblätter

Fehlt hier nicht was?
Gibt es nicht traditionell Anfang Oktober das Geburtstagskleidchen des "kleinen" Mädchens zu sehen?
So wie hier:
3. Geburtstag
4. Geburtstag
5. Geburtstag

Das Wunschthema war "bunte Herbstblätter". Stoff wurde gekauft, ein Schnitt ausgesucht und dann fiel der September auf einen Krankheits"tag" und ich musste einsehen dass ich es nicht schaffe ein Kleid zu nähen und einen Kindergeburtstag auszurichten. 

Deshalb gibt es heute nichts Genähtes zu sehen sondern ich zeig euch was ich mit den lieben "Kleinen" gebastelt habe.

Inspiriert war ich von dem bunten Blatt hier und den Blumen hier
Nach einer Runder Probebasteln sah es so aus:





Damit es zur Party klappt, habe ich alles so vorbereitet dass kein Frust aufkommt und es nicht zuviel "Arbeit" für die 5- und 6-Jährigen war.

Man nehme 2 Blätter Tonzeichenpapier (kein Tonkarton, das wird bei zwei Lagen für kleine Kinder zu dick zum Ausschneiden), drucke einen Blattumriss auf und lege sie aufeinander um mit einem Cutter beide Blätter gemeinsam innen gleich auszuschneiden.




Die gleich ausgeschnittenen Vorlagen irgendwie markieren damit man später bei mehreren Exemplaren die passenden Paare wieder einfach findet (hier eine 12 oben rechts).

Dann kommt der schwierigste Teil :-). Selbstklebende Bucheinbindefolie. Klebt wunderbar an Kinderhänden und Papiertischdecken. Also schon ausreichenden Vorrat in etwas kleiner als DIN A 4 zuschneiden.



Folie abziehen und mit der klebenden Seite nach oben :-) auf den Tisch vor sich legen. Ein vorbereitetes Blatt daraufkleben (hier braucht es etwas Hilfe). 

Jetzt Transparentpapier in Stücke reißen und die Klebefläche ausfüllen. Wenn es überlappt macht das gar nichts, bei zuvielen Lagen die wild abstehen kann man dann später auch noch vorsichtig bisschen was abzupfen. Eine Runde vernünftigen Kleber auf den Rand.





Das zweite passend vorbereitete Blatt auflegen (DIN A4 auf DIN A4 ist supereinfach) festdrücken, die Kinder kurz ablenken damit der Kleber bisschen wirken kann.





Den Umriss ausschneiden und fertig!




Bei 8 Kindern sah das dann so aus :-) :



Namen drauf, damit jeder beim Abholen seines wieder findet und dann raus zur Schatzsuche. Und damit es unterwegs nicht zu langweilig wird hatte jeder eine Papiertüte mit der ausgedruckten Vorlage vom fräulein im glück dabei und es konnte fleißig gesammelt werden (es gab kein Kind das am Ende nur 3 Kastanien hatte ;-) ).

Mit Gummitwist, Dosenwerfen, Polonaise, Picknick, Lieblingsbuch und dem noch ausdrücklich eingeforderten Topfschlagen hatten wir einen schönen Tag.





Die Einladungskarten hatte wir übrigens mit Hilfe der schönen Blätter vom himmlischen Kind gebastelt.

6 ist ein prima Alter! Und das Geburtstagsoutfit shoppen (wir wohnen direkt neben einem Kinderladen) tat fast nicht weh.

Samstag, 12. September 2015

Vivienne Westwood Sew Along #1

Nähen steht auf der Prioritätenliste gerade ganz weit hinten ...
aber Pläne machen kann man ja trotzdem mal und der Vivienne Westwood Sew Along von Sybille und Claudia ist vom Terminrahmen so weit gesteckt dass es doch klappen könnte.





Heute Inspiration.

Mit den Gedanken schon bei Karos und Tweed habe ich mir die Show der aktuelle Winterkollektion angeschaut.

Zuerst Strick, Streifen, Animal ... wo sind die Karos? Dann bei ca. 2.30 kommt mein Rock.
Wunderschöne Karos, weitschwingend, knielang. Dazu ein Pullover mit überschnittenen Schultern.

Dann das große Fragezeichen. Am Saum sind die Karos rundrum gerade, der Rock schwingt aber schön, wo ist die ganze Weite des Saumes hin?

Bei Pinterest Bilder des Rockes gesammelt und genauer betrachtet. Es scheint so als ob es nach außen abgenähte "Schlapperfalten" sind (Frau Westwood entschuldigt bitte meinen Ausdruck, aber ich weiß nicht wie ich es schöner beschreiben soll).

Ich hab' noch keine rechte Idee mit welchem Schnittmuster ich einen ähnlichen Effekt bekommen könnte, falls von euch jemand eine spontane Eingebung hat, nur immer her damit. Immerhin weiß ich schon, ich möchte einen karierten Rock mit passsendem Pullover.

Hier beim Büro für schöne Dinge werden heute weitere Inspirationen gesammelt.

Mittwoch, 2. September 2015

MMM - Frau Julie

Schon als ich die Kinderversion genäht hatte war mir klar dass ich für den lange ersehnten Urlaub auch so ein Strandkleid benötige. 






Frau Julie von Schnittreif. 
Für mich klassisch schwarz/weiß mit ein klein wenig Mint und ohne Flamingos. 
Unkompliziert, schnell gemacht und geht bei so einem Mittelmeerurlaub im August vom Frühstück bis zum Schlafengehen.




Verlinkt beim ersten MMM nach der Sommerpause, heute präsentiert von Claudia in einem Wickelkleid dass schon etwas herbstlich anmutet.

Samstag, 8. August 2015

Leuchtende Lizzy

Kann man bei meinen Lizzyversionen den schrägen Fadenlauf nur erahnen sieht man ihn bei der leuchtenden Version für's Mädchen sehr gut.



Was auch auffällt, beim Kinderschnitt ist der Ausschnitt deutlich runder. Passt so zu kleinen Mädchen aber auch besser.



Schön luftig schwingend leicht. Die Farbe wird geliebt und somit das neue Shirt auch.






Mittwoch, 29. Juli 2015

mit 3 x Schnittreif in den Urlaub - MMM

Heute läd die MMM-Crew speziell zum Thema Urlaubsgarderobe ein.

Bei mir sind letzte Woche drei sehr schnelle sehr einfache Teile entstanden.
Zweimal Lizzy und einmal Eva, beide Schnitte sind von Schnittreif.

Da wir in diesem Jahr ganz untypisch im August Richtung Süden fahren und die heißen Temperaturen mir außerdem gezeigt haben dass mein Schrank sehr wenig leichte Shirts hergibt habe ich gleich zwei ärmellose Lizzys genäht. Bei der Stoffwahl habe ich extra darauf geachtet dass es irgendwie "gestreift" ist damit der schräge Fadenlauf im Vorderteil gut zur Geltung kommt.



Die erste Variante richtig bunt, von hinten noch gut anzuschauen, von vorne darf man nicht zu lange hinschauen ... irgendwie psychedelisch :-)




Die zweite Version dagegen sehr unauffällig, durchaus auch bürotauglich.  




Die Pfeile erinnern etwas an Iittala
Beide gemusterten Baumwolljerseys sind von Art Gallery.





Dann noch ein unempfindlicher Jerseyrock. Da hatte ich den Stoff schon sehr lange im Lager. Es war ein Rest schwarz mit grauen Tupfen und als ich ihn sah dachte ich noch, sowas kann man immer mal gebrauchen, aber irgendwie kam der Stoff nie zum Einsatz.




Jetzt also Eva, ein VoKuHiLa Strandrock. In absolut campingplatztauglicher Farbe und vom Stoff ist kein Fitzelchen mehr übrig. Perfekt.




Damit sind (wie immer) noch nicht alle Pläne für den heißen Süden abgearbeitet, aber ein bisschen Zeit bleibt mir noch.

Allen die sich schon auf den Weg in die schönste Zeit des Jahres machen, einen schönen Urlaub! 

Mittwoch, 22. Juli 2015

MMM - Anna in Maxi

Wurde letzte Woche bei dreikah noch überlegt ob so ein Maxikleid im Arbeitsalltag angebracht ist, bin ich gestern einfach in meinem neuen Anna Dress (Schnitt von ByHandLondon) ins Büro marschiert als ob es das normalste der Welt wäre.




Und irgendwie war es das dann auch. Ich arbeite allerdings nicht in einer Bank oder ähnlichem mit Kundenkontakt und muss auch nicht den ganzen Tag treppauf laufen. Aber bei den tropischen Temperaturen die hier im Süden herrschen wird die Bekleidung bei der Arbeit immer spärlicher, immer mehr Spaghettiträger und Minikleider. Da ist man in so einem lufitgen Maxikleid aus Viskose schon fast "gut" gekleidet.





Die schöne grafische Viskose ist von Stoff und Stil und als ich den Katalog sah wusste ich fast augenblicklich ... das wird eine lange Anna.
Als die erste Bestellung eintraf wurde mir bewusst, dass die bestellte Menge vermutlich nicht reichen wird wenn das Muster im (Bahnen-)Rock passen soll.
Also bei der zweiten nähenden Kollegin (ja, von vier Personen im Büro nähen drei Kleidung :-) guter Schnitt, oder?) gleich nochmal Stoff nachbestellt.
Zum Glück soviel dass ich das Vorderteil nochmal neu zuschneiden konnte. Der original V-Ausschnitt war so breit dass er mir fast von der Schulter rutschte und das obwohl ich schon eine Anna genäht habe und dachte ich wüsste was ich anpassen muss.




Das Oberteil habe ich mit Baumwollbatist gefütter, den Rockteil bis fast zum Knie mit einem Seiden-Baumwollgemisch (gab es mal bei Stoff und Stil), denn ich hatte etwas Bedenken dass der helle Teil des Stoffes im Gegenlicht eventuell nicht blickdicht sein könnte.

Ob Maxi oder Mini, auf jeden Fall viel Selbstgenähtes gibt es heute wieder beim MMM.