Sonntag, 7. September 2014

Fliesenkunst und Malerei

Wir sind schon ein paar Tage wieder zurück aus dem Land von Michel, Pippi und Pettersson.



U-Bahnstation von Ängbyplan (Stockholm)

die Fliesen aus der Nähe betrachtet, hier eine Dame im Badeanzug



Genäht wird hier trotzdem Nichts, denn die Maschine befindet sich im Wellnessurlaub. 

Dafür wird gezeichnet (naja, eher gekritzelt). Keine Pläne die zwingend so umgesetzt werden, sondern eher nach dem Prinzip "was könnte aus dem Stoff im Lager entstehen?".




So kommt endlich mal das wunderschöne Fashionary dass das Christkind mir gebracht hat zum Einsatz. So richtig zufrieden mit meinen Skizzen bin ich zwar noch nicht, aber es macht trotzdem Spaß. 

Die Umrisse gibt es auch als kostenlosen Download. Vielleicht nicht unbedingt geeignet um zu sehen wie ein Schnitt bei der eigenen Figur wirkt (die Vorlagen haben überirdisch lange Beine), aber doch praktisch als Gedächtinisstütze was aus welchem Stoff werden soll oder könnte.

Und bei Euch? Schon an der Herbstgarderobe oder auch noch in der Planungsphase?

Kommentare:

  1. Schöne Zeichnungen!
    Ich habe mir Anfang des Jahres ein "Minime" mit meiner Silhouette gebastelt um daran verschiedene Schnittformen zu testen. Das hat viel Spaß gemacht, damit zu zeichnen.
    Vor einigen Tagen dann wanderte mein Minime ins Altpapier, fast 10 kg weniger auf den Rippen machen sich doch bemerkbar.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim zeichnen

    AntwortenLöschen
  2. Was für tolle Fliesen!!! Und das Fashionary ist ja eine feine Sache. Es macht so viel Spaß Nähpläne zu schmieden! Ich habe viel vor, nämlich meine Stoffe weiter vernähen. Dumm, dass mein Stoffvorrat wieder so zugelegt hat... In jedem Fall soll ein Wintermantel her und ein dunkelgrüner Samt-Hosenanzug. Und ein Tageskleid und der eine oder andere Rock. Und und und.
    Dabei fällt mir ein, ich sollte mal wieder putzen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Fashionary-Tipp, das kannte ich noch gar nicht. Ich finde es auch toll, so eine Art Ideenbuch zu führen, das macht mir mehr Spaß, als ich gedacht hätte, und ich habe auf jeden Fall mehr Überblick, was noch ansteht und was Priorität hat. :)

    AntwortenLöschen