Samstag, 9. August 2014

Ein Hut - zwei Seiten

Nachdem ich meinen letzten gekauften Sonnenhut großzügig verschenkt habe brauchte ich dringend einen Neuen. Ich mag es nämlich gar nicht wenn mir die Sonne ungehindert längere Zeit auf den Kopf scheint.



Zwei erwachsenentaugliche Baumwollstoffe besorgt, das Schnittmuster vom Sonnenhut vom kleinen Mädchen verwendet und mir einen großen Kinderhut genäht.




Änderung zur Vorlage, den Hut als Wendehut gearbeitet. 




Jetzt kann sie scheinen die Sonne am Meer bei den felsigen Schären zum Kardamomgebäck. Bitte!

Freitag, 8. August 2014

Zwei Jeans - ein Teppich

Vor einiger Zeit musste ich mir eingestehen dass es unsinnig ist sich den Platz im Schrank dadurch zu verkleinern dass Hosen gelagert werden die leider nicht mehr passen. 
Für den Altkleidersack waren sie mir aber doch zu schade, also erst mal im Dachboden eingelagert und auf einen Verwendungszweck gehofft.




Zwei Jeans wurden zerschnitten, nach dieser Technik zusammengefügt, in Bahnen zerschnitten und wieder zusammengenäht bis ein rechteckiges Stück entstand.




Auf der Rückseite eine Lage Baumwolljersey für erhöhte Saugfähigkeit und etwas Gewicht, der Rand mit Schrägband eingefasst.

Nicht genäht aus purer Recyclinglust oder Langeweile sondern als nötigen neuen Teppich für unser Schlafmobil.




Der ausgiebige Wochenendtest hat allerdings ergeben dass der Teppich trotz Antirutschunterlage nicht so recht an seinem Platz liegen bleiben will. Also habe ich nachträglich nochmal eine Lage stabilen Baumwollstoff auf die Rückseite genäht in der Hoffnung dass das höhere Gewicht mehr Stabilität bringt.

Erneuter ausgiebiger Test folgt.