Montag, 21. Januar 2013

12tel Blick - Januar




Ein Blickwinkel aus dem ich unseren kleinen Garten selten betrachte.
Schon gar nicht früh morgens bei Schnee im Januar.

Aus dieser Perspektive soll es jetzt jeden Monat ein Bild geben.
Was wird sich im Laufe des Jahres verändern?
Ist der kleine Zwetschgenbaum schon groß genug als Sichtschutz zur Straße?
Was wird in diesem Jahr aus unserem Wein?
Kommt die Schaukel?
Werde ich im Sommer das Gebüsch links im Bild zurückschneiden müssen um überhaupt noch was anderes wie Blätter fotografieren zu können? 

Tabea Heinicker sammelt monatlich Fotos vom selben Standpunkt, einmal durchs Jahr 2013.
Hier die Januar-Sammlung.

Mittwoch, 16. Januar 2013

darf ich das behalten?

Nein, der Kragen ist ein Geschenk.


Wie so oft in letzter Zeit wollte ich als kleine "Zugabe" was selbst gemachtes schenken.
Leider bin ich ein schlechter Wiederholungstäter, so dass nach diversen Wendebeuteln, Körbchen aus Jersey und Häkelloops eine neue Idee her mußte.

Schnitt: Schalkragen von tillabox (durch den Knopf ideal wenn jemand ungerne Loops über den Kopf zieht)
Stoff: innen Jersey von Stoff&Stil, ich denke die Rib Qualitiät in dunkler Jade;
außen: ein Stoff mit Vorgeschichte.
Fuwari Fuwari Soft Jade Double Gauze von Nani Iro.
Gekauft als ich begonnen hatte zu nähen. Sommer 2011. Sollte ein leichtes Röckchen werden und dann hab ich den Stoff beim zuschneiden sowas von verschnitten ... die Stoffteile ganz unten in einer Kiste versteckt und jetzt wieder rausgeholt, denn viel zu schade zum verstecken.


Was ich behalten darf ist mein neues Double. Das Christkind hat mich nicht vergessen. Leider habe ich noch keine Zeit gefunden zum einstellen, aber so als Kragenträgerin hat sich meine neue Assistentin schon bewährt. 



Samstag, 12. Januar 2013

Bunbury

Wir waren heute im Ulmer Theater. BUNBURY oder ERNST SEIN IST ALLES 


Quelle
Es hat mir sehr gefallen. Ich mag diese Art von Humor.

Wir sollten viel öfter ins Theater gehen. Wäre doch ein guter Vorsatz fürs neue Jahr.

Mittwoch, 9. Januar 2013

MMM - Origami Rock

Unser Silvesterprogramm war "anspruchsvoll".
Nachmittags zu Freunden, spielen mit den Kindern am Boden, dann die Horde am Tisch mit Spaghetti sättigen, alle Kleinen ins Matratzenlager und mitkuscheln damit Ruhe einkehrt. Anschließend "die Brennpaste steht noch zu Hause" "wo ist der Spiritus?", dann endlich viel viel Fondue essen und kurz vor Mitternacht mit Hilfe einer  Leiter auf das Flachdach des benachbarten Fabirkgebäudes steigen, um eine gute Aussicht auf das Feuerwerk zu haben. Anschließend gemütlich sitzen, trinken und einfach nichts tun.

Davor die bange Frage: was zieh ich bloß an?
Wie immer die Feststellung: nix passendes im Schrank das allem gerecht wird und worin ich das neue Jahr beginnen will.

Die Lösung: Der Rock Origami von kleinformat aus weinrotem dickem Jersey (gekauft in der Stoffwelt)




Bequem genug um alles mitzumachen, Platz für ausgiebigste Mahlzeiten und trotzdem nicht gewöhnlich und langweilig. Für mich war das die ideale Wahl (die lässig über Kreuz gelegte Falte ist auf den Fotos leider nicht mehr sooo gut zu erkennen).

Ich weiß jetzt auch wieso im Netz fast nur Fotos zu finden sind auf denen die Damen die Hände in den Taschen haben ... diese Taschen sind geräumig und extrem einladend.




Heute wird der Rock auf Bürotauglichkeit getestet und ich glaub da passt er auch gut hin.

Ebenfalls heute gibt es bei Gastgeberin Julia auf dem MMM-blog wieder viel selbstgemacht Kleidung zu bewundern.

Mittwoch, 2. Januar 2013

MMM - liebstes Stück 2012

Der MeMadeMittwoch startet ins neue Jahr mit einem kleinen Rückblick. Das Motto lautet "liebstes selbstgenähtes Kleidungsstück 2012". Da bin ich gerne dabei.


Das ist mein grünes Onion 2013. Genäht im März 2012. Was hat mich dieses einfache Kleid gestresst, es war reif für die Tonne, viel zu eng, einfach schrecklich. Wie es gerettet wurde habe ich hier schon mal erzählt. 


Das Kleid ist bei weitem nicht perfekt, es ist an allen möglichen Nähten schief, man sieht deutlich dass es selbstgemacht ist, aber trotzdem, es ist mein liebstes Stück.
Waschen, anziehen, wohlfühlen, waschen, anziehen, wohlfühlen ...
Der weiche dicke Jersey, die Farbe, das Unkomplizierte, damit fühl ich mich sehr wohl und immer passend angezogen. Leider ging das waschen, anziehen, wohlfühlen nicht spurlos an dem Kleid vorrüber, der Stoff "pillt". Es wird also eigentlich höchste Zeit nochmal ein Onion 2013 zu nähen, Stoff (in grau, mh) läge bereit. Aber, werde ich das genauso mögen?
Ich müßte eine Größe größer zuschneiden, passt es dann?
Und, gefällt mir das Kleid dann ohne die zusätzliche Naht unter der Brust überhaupt?  
Oder gleich eine zusätzliche Naht einplanen? Hinten auch, oder nur im Vorderteil?


Eigentlich sehen die (Näh-)Pläne gerade eher Röcke und Oberteile vor (und Faschingskostüme, aber das versuch ich mal etwas weniger aufwendig zu gestalten als im letzten Jahr). Mal sehen was das Jahr 2013 bringt. Ich freu mich auf alle Fälle auf viel Inspiration vom MMM-Blog und heute auf Eure Lieblingsstücke.