Mittwoch, 26. September 2012

Für Moni und Dörthe

Heute noch und dann ist nach 2 Jahren Schluß.
Das kleine Mädchen ist kein kleines Mädchen mehr, sondern darf zu den großen Kindern in den Kindergarten. Sie freut sich sehr.

Liebe Erzieherinnen in der Kita haben dafür gesorgt dass ich (fast) ohne schlechtes Gewissen 4 Tage die Woche arbeiten kann. Als Dankeschön bekommen die beiden Wichtigsten ein Geschenk, ein selbstgenähtes. Wendetaschenbeutel.

Für Dörthe in schwarz/grau:


Für Moni in rot/blau:


die Jeansseite im Detail mit roter Steppung:




Schnitt und Anleitung sind von Novitareversible bag

Stoffe:
schwarz mit grauen Punkten: Black Ta Dot Michael Miller
Vogelstoff: Sparrows black Joel Dewberry
rot/weiß: Song Bird Riley Blake
und sehr dunkler leichter Jeansstoff


Sonntag, 23. September 2012

Wintermantel Sew-Along II

Zweiter Termin beim Sew-Along von Cat und Lucy.

Die Schnittwahl zum Wunschmantel.

Ich  habe mich für Tula von Schnittquelle entschieden.


Meine Anforderungen waren letzte Woche ja diese:
Also, mein Mantelschnitt sollte einfach zu nähen sein, aus Walk umsetzbar und lieber etwas geradlinig. Ein schnell zu nähender unkomplizierter Mantel der farblich zu meinen grünen Lieblingsstiefeln passt.

Der Mantel scheint allen Anforderungen gerecht zu werden, sieht nicht allzu schwer aus und ich hoffe auf ein Erfolgserlebnis, denn ich habe noch nichts Jackenähnliches genäht und ich weiß auch noch nicht wie meine alte Maschine auf so dicken Stoff reagiert.

Somit kommen wir auch schon zum nächsten Thema.
Da ich nächsten Sonntag unterwegs sein werde (Hurra, ich darf übers Wochenede verreisen) kommt hier schon meine Stoffwahl:
Walk in Waldgrün (nicht ganz so blaustichig wie er hier auf dem (zumindest meinem) Bildschirm aussieht)

Passt gut zur neuen Mütze und vielleicht auch zu den Stiefeln, da bin ich mir noch nicht so ganz sicher.



Für den Mantel ist kein Futter vorgesehen und ich werde ihn auch ohne solches nähen, also mehr ein Übergangmantel als ein Wintermantel.

Was sich die anderen Teilnehmerinnen zum Thema Schnittwahl überlegt haben seht ihr hier.


Ich bin schon sehr gespannt und werde fleißig aufpassen und hoffentlich viel lernen, damit ich nächstes Jahr auch einen etwas komplizierteren Mantel nähen kann.

Mittwoch, 19. September 2012

Onion 2012


Kaum zu glauben, aber mein rotes Kleid ist fertig.


Bei meinen Kolleginnen heißt dieses Kleid nur "das März-Kleid", denn da habe ich damit begonnen. Und wahrscheinlich sind sie heute ziemlich froh, dass das Drama ein Ende hat begeistert mich darin zu sehen.


Ziemlich schnell war klar, dass mir das Kleid viel zu groß ist.
Die Empirenaht war fast an der Taille, die Weite des Rockes habe ich glaub 3x um große Stücke verschmälert, die Schultern immer nochmal etwas angehoben, die Ärmel wurden im Laufe des Sommers immer kürzer, alle Teile immer ungleichmäßiger geändert und die Hohlkreuzanpassung bleibt jetzt so.

Einziger Lichtblick: Wiebke
Als ich das gelesen hatte war ich zumindest dahingehend beruhigt, dass es nicht nur an mir liegt.

Ein klein wenig liegt es bestimmt auch am Stoff:
(bei dem Namen mußte das Kleid doch auch fertig werden, hugs and kisses kann man doch  nicht in die Tonne werfen)
Das Muster erschien mir wie für den Schnitt mit dem Wickeloberteil gemacht, allerdings ist der Stoff doch etwas steif und weichfallender wäre bestimmt besser.



Da die hochsommerlichen Temperaturen heute vorbei sein sollen und zum Kleid verstecken wohlfühlen ziehe ich noch eine Wickeljacke (gekauft) darüber. Die Ausschnittform und auch die Farbe der Jacke passen perfekt. Stoff und Jacke hier nochmal im Detail.


Fazit: ich brauche einen anderen Schnitt (kleinere Größe zuschneiden scheidet aus, soviel kleiner geht der Schnitt nicht) mit ähnlicher Ausschnittslösung damit ich ein Lieblingskleid nähen kann das ebensogut zur Wickeljacke passt wie dieses.

Jetzt geh ich zur Arbeit und bleib den ganzen Tag unauffällig auf meinem Stuhl sitzen und heute Abend schau ich dann mal hier bei den anderen MMM-Damen nach neuen Inspirationen.

Sonntag, 16. September 2012

Wintermantel Sew-Along I

Heute geht es los. Cat und Lucy veranstalten eine Mantel Sew-Along.

Beim ersten Treff geht es um:
Was brauche ich eigentlich für einen Mantel? Welche Farbe wünsche ich mir? Welche Ansprüche stelle ich an die Beschaffenhei und Kompatibilität? Welche Schnitte sind schwer oder nicht so schwer zu nähen, und schaffe ich das? Oder auch: Wovon habe ich schon immer geträumt?Was bereitet mir Kopfzerbrechen und woran möchte ich mich endlich mal trauen?

Das mit dem brauchen ist ja immer so eine Sache. Ich habe was sehr warmes Schwarzes, was warmes Braunes und was nicht mehr ganz so neues Graues. Die Standardfarben sind also vorhanden und erfrieren muß ich nicht. 


burda style 12/2011:
Als ich das Bild im Magzin gesehen habe kam gleich dieses "haben will" Gefühl in mir auf. Aber: viel zu viele Teilungsnähte, dafür fehlt mir zur Zeit die Geduld und Genauigkeit.
Die Farbe kommt auch nicht in Frage, das kleine Mädchen will morgens ab und an auf den letzten Metern zum Kindergarten getragen werden, also lieber was unempfindliches.


Tolle Farbkombi, Violett mit Grün und Braun. Der Schnitt gefällt mir in der kurzen Version, aber eigenltich hätte ich es gerne ein klein wenig länger und bei der langen Version finde ich die Proportionen etwas komisch. Und eigentlich möchte ich gar kein so komplliziertes Modell mit Futter nähen, ein einfaches aus Walk käme mir sehr entgegen.


Das ist vermutlich einer der meinst gepinten Mantelschnitte bei Pinterest. Die Farbe ist toll, aber die Rüsche ist mir momentan etwas zuviel an Verspieltheit.

Also, mein Mantelschnitt sollte einfach zu nähen sein, aus Walk umsetzbar und lieber etwas geradlinig. Ein schnell zu nähender unkomplizierter Mantel der farblich zu meinen grünen Lieblingsstiefeln passt.

Mehr Mantel-Inspirationen gibt es bei Cat.

Und hier dann nächste Woche die Entscheidung welcher Schnitt es sein soll. 

Samstag, 8. September 2012

Schwarzer Schwede

Das war Liebe auf den ersten Blick. Mein Saab und ich.



Ein Sportwagen mit riesigem Kofferraum (Kinderwagen? kein Problem), Lederaussstattung mit Sitzheizung, das Amaturenbrett in Holzoptik, ein sehr großes Schiebedach dass Cabriofeeling verleiht, noch echtes Schwedenstahl und ... einfach lässig.
Das einzige was mich damals fast vom Kauf abgehalten hat: Automatik (die ich aber zu schätzen gelernt habe)

Trotzdem steht seit heute der Beschluss fest: wir werden uns nach 4 Jahren trennen.

Der Schwede hat im Alter von 19 Jahren mehr Zuwendung und Pflege verdient als ich (als Mama von einem fast 3jährigen Mädchen)  ihm geben kann.

Ein bisschen traurig bin ich schon, denn ich habe keine Ahnung durch was sich so ein Auto ersetzen lässt.

Freitag, 7. September 2012

Bornholm

3 Wochen hatten wir Urlaub und sind nach Bornholm gefahren.




Der Weg war weit für eine Reise mit kleinem Kind, aber es hat sich gelohnt. Nichts Aufregendes, aber eine sehr abwechlungsreiche Insel hat uns erwartet. Mit dem Wetter hatten wir Glück und waren viel Spazieren, Radfahren, Planschen und lecker (Soft-)Eis und Fisch essen.