Mittwoch, 2. September 2015

MMM - Frau Julie

Schon als ich die Kinderversion genäht hatte war mir klar dass ich für den lange ersehnten Urlaub auch so ein Strandkleid benötige. 






Frau Julie von Schnittreif. 
Für mich klassisch schwarz/weiß mit ein klein wenig Mint und ohne Flamingos. 
Unkompliziert, schnell gemacht und geht bei so einem Mittelmeerurlaub im August vom Frühstück bis zum Schlafengehen.




Verlinkt beim ersten MMM nach der Sommerpause, heute präsentiert von Claudia in einem Wickelkleid dass schon etwas herbstlich anmutet.

Samstag, 8. August 2015

Leuchtende Lizzy

Kann man bei meinen Lizzyversionen den schrägen Fadenlauf nur erahnen sieht man ihn bei der leuchtenden Version für's Mädchen sehr gut.



Was auch auffällt, beim Kinderschnitt ist der Ausschnitt deutlich runder. Passt so zu kleinen Mädchen aber auch besser.



Schön luftig schwingend leicht. Die Farbe wird geliebt und somit das neue Shirt auch.






Mittwoch, 29. Juli 2015

mit 3 x Schnittreif in den Urlaub - MMM

Heute läd die MMM-Crew speziell zum Thema Urlaubsgarderobe ein.

Bei mir sind letzte Woche drei sehr schnelle sehr einfache Teile entstanden.
Zweimal Lizzy und einmal Eva, beide Schnitte sind von Schnittreif.

Da wir in diesem Jahr ganz untypisch im August Richtung Süden fahren und die heißen Temperaturen mir außerdem gezeigt haben dass mein Schrank sehr wenig leichte Shirts hergibt habe ich gleich zwei ärmellose Lizzys genäht. Bei der Stoffwahl habe ich extra darauf geachtet dass es irgendwie "gestreift" ist damit der schräge Fadenlauf im Vorderteil gut zur Geltung kommt.



Die erste Variante richtig bunt, von hinten noch gut anzuschauen, von vorne darf man nicht zu lange hinschauen ... irgendwie psychedelisch :-)




Die zweite Version dagegen sehr unauffällig, durchaus auch bürotauglich.  




Die Pfeile erinnern etwas an Iittala
Beide gemusterten Baumwolljerseys sind von Art Gallery.





Dann noch ein unempfindlicher Jerseyrock. Da hatte ich den Stoff schon sehr lange im Lager. Es war ein Rest schwarz mit grauen Tupfen und als ich ihn sah dachte ich noch, sowas kann man immer mal gebrauchen, aber irgendwie kam der Stoff nie zum Einsatz.




Jetzt also Eva, ein VoKuHiLa Strandrock. In absolut campingplatztauglicher Farbe und vom Stoff ist kein Fitzelchen mehr übrig. Perfekt.




Damit sind (wie immer) noch nicht alle Pläne für den heißen Süden abgearbeitet, aber ein bisschen Zeit bleibt mir noch.

Allen die sich schon auf den Weg in die schönste Zeit des Jahres machen, einen schönen Urlaub! 

Mittwoch, 22. Juli 2015

MMM - Anna in Maxi

Wurde letzte Woche bei dreikah noch überlegt ob so ein Maxikleid im Arbeitsalltag angebracht ist, bin ich gestern einfach in meinem neuen Anna Dress (Schnitt von ByHandLondon) ins Büro marschiert als ob es das normalste der Welt wäre.




Und irgendwie war es das dann auch. Ich arbeite allerdings nicht in einer Bank oder ähnlichem mit Kundenkontakt und muss auch nicht den ganzen Tag treppauf laufen. Aber bei den tropischen Temperaturen die hier im Süden herrschen wird die Bekleidung bei der Arbeit immer spärlicher, immer mehr Spaghettiträger und Minikleider. Da ist man in so einem lufitgen Maxikleid aus Viskose schon fast "gut" gekleidet.





Die schöne grafische Viskose ist von Stoff und Stil und als ich den Katalog sah wusste ich fast augenblicklich ... das wird eine lange Anna.
Als die erste Bestellung eintraf wurde mir bewusst, dass die bestellte Menge vermutlich nicht reichen wird wenn das Muster im (Bahnen-)Rock passen soll.
Also bei der zweiten nähenden Kollegin (ja, von vier Personen im Büro nähen drei Kleidung :-) guter Schnitt, oder?) gleich nochmal Stoff nachbestellt.
Zum Glück soviel dass ich das Vorderteil nochmal neu zuschneiden konnte. Der original V-Ausschnitt war so breit dass er mir fast von der Schulter rutschte und das obwohl ich schon eine Anna genäht habe und dachte ich wüsste was ich anpassen muss.




Das Oberteil habe ich mit Baumwollbatist gefütter, den Rockteil bis fast zum Knie mit einem Seiden-Baumwollgemisch (gab es mal bei Stoff und Stil), denn ich hatte etwas Bedenken dass der helle Teil des Stoffes im Gegenlicht eventuell nicht blickdicht sein könnte.

Ob Maxi oder Mini, auf jeden Fall viel Selbstgenähtes gibt es heute wieder beim MMM.

Montag, 20. Juli 2015

Schwarze Johannisbeeren - eiskalt

Hier ist es nur noch heiß, warm, schwül, drückend ... keine Ahnung wann es das letzte mal wirklich geregnet hat. Alles vertrocknet, unser winziger Garten wird zur Wüste ...
aber es gibt trotzdem was zu ernten, schwarze Johannisbeeren, und was könnte man bei diesem Wetter besseres daraus machen als kühlendes Eis.



400g schwarze Johannisbeeren
fein pürieren
100g Zucker 
dazugeben.
Mit 
200g Schlagsahne
und 
200g Saure Sahne
vermengen.
30 Minuten in der Eismaschine rühren, 2 Stunden in die Tiefkühltruhe.

Cremig, fein, LECKER!

Mittwoch, 8. Juli 2015

Frida - MMM

Beim Bloggerinnentreffen in Leipzig musste ich gestehen dass ich meinen Tüllrock nicht dabei habe und auch dass er erst 2mal ausgeführt wurde.

Da ich morgen mit einem großen Teil meiner weiblichen Verwandschaft auf ein Konzert gehe dachte ich dass ist doch die Gelegenheit für den selten getragenen Rock.
Ein Blick in den Schrank ... und nichts drin was dazu passt.

Gewünscht war ein weites Oberteil mit deutlichem VoKuHiLa-Effekt.
Extra Stoff kaufen wollte ich nicht, der Vorrat gab nur festen grauen Baumwollinterlock her. 
Die Schnittmusterwahl fiehl auf Frau Frida (eigentlich ist das Schnittmuster für weichfallende Webware, deshalb muß ich mich fast ein bisschen entschuldigen dass ich so unpassenden Stoff verwendet habe).




Fotografieren war gestern nicht so ganz einfach. Zuerst in der Sonne ... wie man dem gequälten Gesichtsausdruck entnehmen kann, viel zu heiß (Abends um 18 Uhr).






Auf der Suche nach Schatten.





Schon etwas besser, aber mit der Sonne im Rücken ... immer noch sehr warm.



Zur Erfrischung ein paar schwarze Johannisbeeren gegessen.




Und kühleren Schatten gesucht ...




Fündig geworden, aber da blieb ich nicht lange unentdeckt ... das kleine Mädchen und das Nachbarskind haben mich gefunden und fanden es sehr sehr lustig dass die Kamera auf der Mülltonne stand :-)




Halbwegs ernst noch schnell ein paarmal abgedrückt.




Genäht habe ich vorausschauend die kleinste Größe, in der Länge stark gekürzt.
Der Interlock ist zu fest, ideal ist das nicht.
Auch mit den flachen Schuhen nicht so schön, aber bei den Temperaturen (auch wenn es Donnerstag etwas kühler sein soll) werd' ich Abends bestimmt nicht mit hohen Schuhen ein Konzert lang stehen und tanzen wollen. 




Nicht perfekt, die Silhouette könnte bestimmt schöner sein, aber der Rock darf unter die Leute und vielleicht fällt mir ein anderes mal ein besserer Kombipartner dazu ein.
Ich freu' mich auf alle Fälle mit 3 Generationen auszugehen!

Das heutige Treffen auf dem MMM-Blog wird von Nina in einem wunderschönen Hemdblusenkleid angeführt. Schaut vorbei.

Mittwoch, 1. Juli 2015

falschfarben Japanisch - MMM

Seit langem nerve ich meine Kollegin damit, dass ich eine Schnitt für eine Tunika suche,
kaschierend zu einer perfekt passenden Jeans die nur leider etwas zu sehr die Hüften betont.





Schlicht sollte es werden, kein Kragen, keine Knöpfe, sommertauglich.

Der Stoff war seit Herbst im Lager. Feine Baumwolle von Art Gallery.
Leider mit Sonne schwer zu fotografieren, der Ton ist ein helles zartes Grün wie man es momentan viel sieht, mit weißen und vereinzelten goldenen Dreiecken.



Irgendwann ist mir eingefallen dass ich ein bis dahin ungenutzes japanisches Buch besitze das nicht gerade geizt mit schlichten Tuniken. 




Die Auwahl fiel auf Modell B. Sehr schlicht bis auf die "aufgeblasenen" Ärmel.




Glücklicherweise habe ich vorher noch ein bisschen nach bisher genähten Varianten gesucht, denn sonst hätte ich mich gewundert wie die Ärmel zu ihrer Fülle kommen (mein japanisch ist noch ausbaufähig ;-) ). 




Im Original ist die Tunika ausgestellt, da hatte ich aber Bedenken wegen der Hüftbetonung und deshalb habe ich den seitlichen Nahtverlauf begradigt.




Wie gewünscht, ein sommerliches Hemdchen passend zur Jeans. 
Kommen wir zum ABER ...



Die Farbe steht mir nicht. 
Ich mag das helle Grün, ich mag den Stoff, aber ich seh' einfach krank in dieser hübschen Farbe aus. 
Schade! 
Zumal ich aus lauter Frühlingsvorfreude in einem ganz ähnlichen Ton Viskosejersey bei Stoff&Stil bestellt habe für ein neues Vogue 1027. Die Tunika werd' ich natürlich trotzdem tragen (z.B. wenn ich von meinen Kollegen bemitleidet werden möchte ;-) ) die nächste Variante in einer unverfänglicheren Farbe (ähnlich hier) nähen und das mit dem neuen Kleid lass ich mal lieber, der Stoff wird eingelagert, und ich trage weiterhin mein Schwarzes

Zum Mittwochstreff der Selbernäher/innen.