Montag, 17. November 2014

Weihnachtskleid 2014 - Teil 1 des Sew-Alongs

Meinen ersten Post habe ich anlässlich dem Weihnachtskleid-Sew-Along 2011 von Cat geschrieben.
Das Ergebnis war mein erstes Kleid:

Vogue 8511

Mit viel Anfängerglück passte es sogar recht gut.

2012 war ich nach dem Wintermantel-Sew-Along nicht mehr in Laune für gleich noch ein "großes" Projekt und 2013 hatte ich mir für das Weihnachtskleid einen so einfachen Schnitt ausgesucht dass ich nicht in Zeitnot geraten konnte.


Park Lane Dress

Und dieses Jahr bin ich schon so gut organisiert dass ich sogar zu spät zum ersten Treffen komme ;-)
dabei steht mein Plan eigentlich schon lange fest:

Dakota Shawl Collar Dress aus einem tiefvioletten Stoff der letztes Jahr auch schon zur Auswahl stand.




Dreimal bin ich schon fast von meinem Plan abgekommen:

Frau Büro für schöne Dinge war sowenig von dem Schnitt angetan dass ich gedanklich schon nach neuen Schnitten für meinen schönen Stoff suchte. Glücklicherweise habe ich das schöne Exemplar von Lucy nicht vergessen und auch die Ergebnisse von Frau Bunte Kleider und Frau Sachenmacherin haben mich beruhigt.

Samstag habe ich dann bemerkt dass ich nach dem Kauf des Downloadschnittes nur die Schnittmusterdateien aber nicht die Anleitung gespeichert hatte :-( (Danke an die unheimlich freundliche Dame bei named clothing für ihr Verständnis für meine Dusseligkeit).

Und heute, als ich bei sewionista gesehen habe, dass sie Schnitt 121 aus der Burda 08/2012 nähen möchte. Als ich das Kleid damals in der Zeitschrift gesehen hatte dachte ich: das perfekte Weihnachtskleid ...

Aber ich bleibe standhaft. Entscheiden ist nicht meine Meisterdisziplin und wenn ich jetzt wieder von meinem Plan abkomme, wird das womöglich vor lauter toller Kleiderschnitte nichts mehr bis Weihnachten.

Deshalb ist diese Inspirationssammlung zum ersten Treffen des Weihnachtskleid-Sew-Along 2014 zwar wunderschön, aber ich werde versuchen mich nicht zu sehr in die vielen tollen Ideen zu stürzen.




Uns allen einen Happy Sew-Along miteinander! 
Und vielen lieben Dank an Dodo und Frau Kirsche für die Organisiation!

Mittwoch, 12. November 2014

Anemone trifft Miette - MMM

Als ich am Sonntag beim Nähkränzchen ankam wurden nicht sofort fleißig die Maschinen aufgebaut sondern es wurde zuerst ein wenig fotografiert (Danke dafür!)





Das toll aufgeschichtete Holz war ein willkommener Hintergrund denn so sieht man nichts vom tristen vorherrschenden Dauernebel.

Die Wand kommt euch bekannt vor? Gut möglich :-) sie gehört Elke meiner nähenden Kollegin (z.B. Rock vor Holzwand).

Ich trage einen Rock aus gebürstetem Twill von Stoff und Stil genäht nach dem Schnittmuster Anemone von Deer and Doe. 
Nach demdem und dem wird das mein neuer Lieblingswinterbürorock!
Der Stoff ist herrlich weich und etwas flauschig und der Schnitt ist genau meins.
Schmal in der Taille, etwas ausgestellt, unkompliziert für den Arbeitsalltag.
Es ist die lange Version ohne Knöpfe.






Wie hoch und schön Nierenwärmend der Bund ist sieht man vor lauter Strickjack (ja, Miette, zu der kommen wir gleich noch) gar nicht. Der Bund passt super und ist dank des weichen Materials sehr bequem. 
Einziger Nachteil des Stoffs: bei einem Nähkränzchen sammelt man alle freifliegenden Fäden ein.





Kommen wir zu Teil Zwei :-) Miette.
Fleißige Blogleser wissen bereits alles über Miette.
Den anderen sei gesagt: das ist wirklich ein anfängertaugliches Projekt.

Dies ist meine allererste Stickjacke, entstanden im Sommerurlaub (ja, der ist schon etwas her, und ja, man muß bei so einem von oben gestrickten Stück gar nichts zusammennähen ... aber ... Knöpfe annähen kann auch ganz schön lange dauern ;-) ).
Gestrickt habe ich mit Cotton Merino in Burgunder. Die Farbe mag ich sehr! 
Die Passform ist wie bei Schnittmustern ohne Anpassung auch: passt es an der Brust ist die Schulter zu weit und die Taille zu eng. 

Eine Möglichkeit für die nächste Miette wäre für mich vielleicht die gleiche Größe mit einer kleineren Nadelstärke zu stricken und auf die Brustabnahmen zu verzichten. Die Differenz Schulter/Brust/Taille ist bei mir nicht so ausgeprägt wie bei Andi Sutterland.

Ich habe nicht nur die Ärmel verlängert sondern auch die Jacke um einen Musterrapport. Wenn ich allerdings schon geahnt hätte dass ich einen passenden Rock mit hohem Bund nähe hätte ich Originallänge bevorzugt.






Jetzt auf zum MMM zu den vielen anderen genähten und gestrickten Projekten.

Montag, 10. November 2014

Beanie

Der Winter kommt und nachdem die Eulenmütze jetzt endgültig zu klein ist mußte schnell was Neues Warmes für die Ohren her.




Glücklicherweise lag an der Nähmaschine gerade hübscher violetter Stoff für ein Kleidchen bereit und kurzerhand war ein Stück davon abgeschnitten (ähm ja, beim Zuschnitt des Kleides mußte ich dann etwas puzzeln dass ich alle Schnittteile rausbekommen habe).

Genäht habe ich nach dem Tutorial von Hamburger Liebe, ein Wende-Beanie.

Damit die Mütze auch zum Mantel passt habe ich für die zweite Seite nach etwas Gelben gesucht und wurde in der Altkleiderschachtel fündig.




Das ist jetzt meine Lieblingsseite. Allerdings habe ich die Rechnung da ohne das Mädchen gemacht, denn das findet die violette Seite natürlich viel schöner.




Mittwoch, 5. November 2014

Lady Skater winterfest - MMM

Heute wenig Neues hier.
Mein Lady Skater Dress ist vom Frühling und so richtig angefreundet haben wir uns nicht.




Jetzt wo es kälter ist bekommt es nochmal eine Chance mit einem kleinen neuen Accessoire.

Die Reste des Stoffes zusammengesucht und ein Stück Lieblings Nani-Iro (das auch nur 30 x 110 cm groß war) dazu ergaben einen (gestückelten) Loop.





Die runde Ausschnittsform ist versteckt und schon mag ich mein Kleid ein bisschen mehr.




Viel mehr Neues zu entdecken gibt es heute wieder beim MMM, angeführt von Dodo in einem wunderschönen (Vintage)Oberteil.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

MMM - Hosenrock und Wickelshirt

Vorletztes Wochenende war ich beim nähen auf der Burg dabei und habe endlich mal wieder was für mich fertig bekommen.




Deshalb gibt es heute nach langer MMM- Abstinenz sogar zwei neue Teile zu sehen.

Das spannendere ist vermutlich der Hosenrock. Girl Friday Culottes von Liesl+Co.
Seit einiger Zeit sammle ich Bilder von Hosenröcken, wie z.B. dieses
Unsicher ob ich das wirklich will oder dann doch doof finde habe ich einen billigen Stoff vom Holländischen Stoffmarkt (deutlich mehr Kunstfaser als ich eigentlich mag) verwendet.





Samstag möchte ich ihn (den Hosenrock, oder doch eher sie, die Culotte, oder heißt es sie, die Culottes?) zum Familientreffen anziehen um zu sehen was die kritischen Tanten meinen. 




Beim Schnittmuster habe ich lange nach einem gesucht das eine echte Rockform aufweist, vorne in Falten gelegt ist und Taschen hat. So gesehen bin ich eigentlich zufrieden, nur hätte ich nicht gedacht dass der Schritt so tief ist. Fühlt sich noch etwas ungewohnt an.




Der Stoff ist auf alle Fälle eine Katastrophe. Bügeln ist eine Qual, Kanten wollen sich nicht plätten lassen, dafür bringt man den Stoff sehr einfach zum glänzen. Er ist zu leicht und wärmen bei winterlichen Temperaturen wird er mich auch nicht. Aber ich hätte da noch hübschen Wollstoff im Lager. Mal sehen, vielleicht gibt es ja im Laufe des Winters eine zweite Version.





Schnittmuster und Anleitung war auf alle Fälle sehr gut und mein Lieblings-Detail ist der Reißverschluss. Sehr schön gelöst, seitlich in der Tasche versteckt. 




Beim Shirt verhält es sich mit Schnitt und Stoff genau umgekehrt wie beim Hosenrock.
Stoff: große Begeisterung  (von Art Gallery)
Schnitt: naja ... jetzt passt es (burda 11/2011; Modell 114)




Die hohe Nackenlinie, der schön geschlossene Ausschnitt, die schmalen Ärmel, alles wunderbar. Nur war es anfänglich viel zu weit und das Wickelteil war sehr hoch angesetzt, bei meinem bisschen Oberweite wirkte das mehr als komisch. In der Länge muß ich es noch kürzen, auf den Bildern ist es ca. 20cm umgeschlagen.




Trotzdem bin ich ein kleines bisschen stolz auf mich :-) ich habe spontan ein Shirt genäht. Vielleicht wird es mit mir und Jersey ja doch noch irgendwann mal was ernstes.

Bestimmt eine schöne Mischung von "Jersey- und Webwaretypen" gibt es heute beim MMM.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Ein weniger wildes Tier

Bevor ich die Maschinen einpacke und mich weit auf den Weg nach Südwesten zur Burg 7.0 mache, habe ich noch schnell Stoff von der Burg 5.0 vernäht.

Macht mir ein gutes Gewissen und das kleine große Mädchen bekommt schon vor der Abreise was von mir und ist dann hoffentlich nicht traurig wenn ich am Wochenende evtl. nichts für sie nähe.




Entstanden ist eine schnelle nette Amelie (Farbenmix). Ein schöner einfacher Schnitt der irgendwie immer passt. Absolute Amelie-Queen ist für mich Mond von bimbambuki, schaut mal hier ... ich weiß nicht wieviele Variationen das sind, aber man kann toll die Vielseitigkeit das Musters und die unerschöpfliche Kreativität sehen.





Stoff: Jersey von Birch über Stoffsalon
Eichhörnchen: Pepp auf

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Wilde Tiere

Das kleine Mädchen wird ein großes Mädchen und da musste natürlich ein neues Kleid her.




Den Stoff haben wir gemeinsam bei Nelly ausgesucht. Zugegebnermaßen mußte ich sehr viel Überzeugungsarbeit leisten. Schwarz. Aber "Animal Runway" war bei mir Liebe auf den ersten Blick. 

Die Tiere tragen Schals und Hüte und Schleifchen. Zuckersüß und cool zugleich. 

"Mit 5 kann man doch kein Kleid mehr aus einem rosa Babystoff anziehen ;-) nein, so ein Schwarzer mit Tieren passt da doch viel viel besser und zu den rosa Eulen kann man dann doch auch ein Rosa-Shirt (so war die Kombi dann am Geburtstag auch) tragen und das sieht dann gar nicht nach Bubenfarbe aus. Nein, das ist doch ein Mädchenstoff mit den Schleifchen."  (Kind überzeugt, Mutter glücklich)






Schnitt aus der burda 8/2014, Nummer 147. Ohne farbig abgesetzen Halsausschnitt und Ärmelchen, dafür alle Saumkanten mit rosa Rollsaum.






Ein kleine Runde tanzen üben für die bevorstehende Kinderparty. Let's go Safari!

Wir sind bereit :-)