Montag, 16. Februar 2015

Zebrastreifen

Wenn ich mir unsere Bilder von gestern anschaue, dann möchte ich kein Löwe sein :-)

So ein wilder Haufen von Zebrastreifen, da sieht man vor lauter schwarz-weiß-Durcheinander keinerlei Konturen mehr.




Für das trationelle Familienkostüm habe ich es mir dieses Jahr einfach gemacht.

Am meisten genäht wurde beim Kinderkostüm:
Shirt nach Schnittmuster Leo mit Raglanärmeln, aus einem sich wunderschön anfühlendem Baumwolljersey, Ohren, Mähne und Schwänzchen dran.
Leggins gekauft.




Das Shirt von meinem Mann ist von lieben Freunden geliehen, wurde noch um Kapuze, Ohren und Mähne erweitert, die "Hosenbeine" sind vier angesteckte Stulpen.




Am wenigsten Arbeit hatte ich mit mir :-)
Shirt ebenso geliehen (liebe Tanja, es ist unverändert, DANKE), Leggins gekauft (ich war erstaunt, es gibt für erwachsene Frauen mehr Auswahl an Tierdrucken wie für Kinder) und ein Haarband mit Ohren. Die Ohren sind nach der Vorlage der Füchse entstanden, durch die längere schmalere Form allerdings nicht so stabil, aber hey ... es ist Fasching! 
Für absoluten Perfektionismus ist ein anderes mal  wieder Zeit.

Fasching, Fasnet, Fasnacht, Karneval, wie auch immer, ich hoffe ihr seid gut durch die 5te Jahreszeit gekommen.

Sonntag, 15. Februar 2015

mmmmh Schokolade

Auch bei uns gibt es heute Sonntagskuchen (gesammelt von der lieben Monika).

Momentanes Lieblingsrezept von uns allen. Das Rezept stößt fast den Tiroler Schokoladenkuchen von seiner Spitzenposition.

Schokogugelhupf, Rezept von Brigitte.



Einfach und schnell gebacken, wunderbar schokoladig ohne lästiges raspeln oder schmelzen der Schokolade, einfach mit viel Kakao.

Normalerweise mit zweierlei Schokoglasur (helle und dunkle Schokolade, auf weiße verzichte ich), heute zum Anlass des Kinderfaschingballes des Sportvereins der der Träger des Betriebskindergartens ist, den das Mädchen besucht (und deshalb backen mal wieder die Mamas), mit bunten Streuseln.

Freitag, 13. Februar 2015

Streuselkuchenkleid

Diese Woche plante das Mädchen kleidungstechnisch ziemlich genau so:
Pippi, Zebra, Pfau, Fledermaus, Pippi, (Samstag) evtl. ohne Verkleidung, Zebra, Pippi, Pfau, Aschermittwoch ist der Spaß dann vorbei.

Tja, auch bei kleinen Mädchen kommt es leider nicht immer so wie geplant und das Fledermaus mußte wegen überall Streuselkuchenpünktchen leider verschoben werden.





Als Trost dass sie ausgerechnet am Tag des Kindergartenfaschings zum Kinderarzt mußte und nicht mitfeiern konnte, obwohl topfit, hat Mama schnell das Kleidchen das schon seit Oktober zugeschnitten war (als Mitbringsel von der Burg geplant) zusammengenäht.




Eine Fannie (Schnittreif) aus Pünktchensweat (gekauft bei Koko&Dolores) mit Paspeln von Stoff und Stil und Velour Aufbügler von Pepp auf.




Auf den Bildern wirkt das Kleidchen irgendwie schrill und plump, am gepunkteten Kind (Tragebilder entfallen aus ebenjenem Grund, der Ausschlag ist harmlos, heute war sie schon wieder im Kindi) sieht es sehr fetzig aus und gefällt uns Beiden ausgesprochen gut.

Sonntag, 8. Februar 2015

2 x 3 macht 4

Ich hab' ein Haus ein kunterbuntes Haus ...





Am Montag geht es wieder los, über eine Woche, jeden Tag verkleidet in den Kindi.
Und auch wenn die Filme der Piratentochter noch viel zu aufregend für das fast schon große Mädchen sind, es sollte dieses Jahr doch ein Pippikostüm sein.





Für das Kind am wichtigsten war die Perücke, die MUSSTE sein, denn schließlich hat sie selbst keine rote Haare :-). Zu übergroßen Schuhen habe ich mich auch noch überreden lassen, der Rest kam dann aber aus dem Fundus oder wurde schnell genäht.




Hängerchen stark verkleinert nach dieser Vorlage, ein altes T-Shirt vom Papa verschmälert als Hemdchen.



Unter absoluter Missachtung des Dschungel Themas im Kindi können sie jetzt also kommen, die tollen Tage.




Viel Spaß meiner Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf.

Mittwoch, 14. Januar 2015

Tüllrock - MMM

Seit Frau bunte Kleider in Tüll an mir vorübergeschwebt ist wollte ich auch einen elfenhaften Rock. Viele gesehene Bilder später hat mich dieses Exemplar endgültig überzeugt.
Überhaupt nicht in meiner Farbe, aber so schön.
Als ich dann noch Tüll ohne Stand entdeckt habe gab es kein Halten mehr.






Zum Neujahrskonzertbesuch mit den Mädels vom Nähkränzchen wollte ich ihn ausführen (wobei wir uns da eigentlich in Weihnachtskleidern treffen wollten ...), ist ja eigentlich schnell gemacht so ein bisschen Rock.

Mein bestellter Tüll kam (sage, smoke, ebony ... grün, grau, schwarz) und ich war begeistert, der Fall ist toll, und dann habe ich Tüll vor mir gerafft und ungefähr drei Abende überlegt ob einlagig, zweilagig oder dreilagig und in welcher Reihenfolge ich die Farben schichten möchte. Dann kamen die ersten Zweifel, wäre nicht doch nur eine Farbe schöner? Aber einmal Stoffbreite war mir zuwenig Fülle, ich wollte zweimal Stoffbreite auf Taillenweite reihen und ich hatte pro Farbe zur zweimal die benötigte Länge.





Und wie das so ist, wenn man einmal anfängt zu zweifeln dann kommt man da nicht mehr so recht raus und lähmt sich selbst. Irgendwann hab ich dann entschlossen beim ursprünglichen Plan mit grün zu bleiben und mit grau zu kombinieren. Aufbau wie folgt:
graues Futter, grauer Tüll, grüner Tüll.




Das Futter ein Stück kürzer als den Tüll und einfach mit Rollsaum. Die Weite des Futters auch etwas geringer als die Tüllweite und am einfachen Bund (Stoff von einem geplanten Sommerkleid stibitzt) in großzügige Falten gelegt und mit seitlichem nahtverdeckten Reißverschluss.




Das Ergebnis ist in etwa so: Ok, jetzt hab ich es mal versucht (natürlich habe ich den Rock trotzdem zum Konzert getragen).
Dabei bin ich mir nicht mal sicher wieso ich nicht überzeugt bin. 
Die Farbe? Die Zweifarbigkeit? Die Länge? Die Kombi mit dem Flauschpullover (zuviel Elfe)? Leider war nichts dunkelgraues grobgestricktes in meinem Kleiderschrank, das würde mir besser gefallen.
Achja und praktisch im Wintersturm geht auch anders. Tüll fliegt gut ;-)

Bestimmt gibt es heute beim MMM viel alltagsauglichere selbstgenähte Kleidung zu bewundern.

Mittwoch, 7. Januar 2015

Lieblingsstück 2014 - MMM

Heute gibt es ein MeMadeMittwoch-Spezial: "Lieblingsstück 2014"

Das mit der meisten Sorgfalt genähte Stück im Jahr 2014 war das Hochzeitsgastkleid (auch wenn ich das geplante Jäckchen dazu leider aufgeben mußte).
Meine Alltagshelden sind Röcke, da stimme ich Frau lila und gelb vollkommen zu, die sind flexibel, wandelbar und mit Shirt, Strickjacke oder Pullover jeder Witterung anzupassen.
Der aufwendigste Rock war vermutlich der bestickte Rosenrock, der liebste Sommerrock der Gestreifte, Chardon mit der schönen Taille mag ich nicht missen .... usw.

Aber das liebste Stück ist ein Kleid. Vogue 1027
Auch wenn der Anlass ein trauriger war, so habe ich das Kleid im Sommer doch sehr viel und sehr gerne getragen. 
Gestern nochmal neu fotografiert, gar nicht erst versucht es winterlich zu stylen denn der Jersey ist so fein, das ist ein waschechtes Sommerkleid. 
Hier also winterlich blass nochmal (hier der Ursprungspost) im Lieblingsstück 2014.






Zusätzlich noch ein paar Tanzversuche die verdeutlichen sollten wie schön der Rock schwingt (man beachte die seltsamen Beinstellungen :-) )




Ich kann mir gut vorstellen dass dieser Schnitt heute öfter zu sehen ist, mich hat er auf alle Fälle total überzeugt. Ansonsten bin ich sehr gespannt auf eure Lieblingsstücke.

Montag, 29. Dezember 2014

Sterne - zum Dritten

Als Mama von einem (kleinen) Mädchen muss man irgendwann einsehen dass es ohne Glitzer nicht geht. 

Des Mädchens Weihnachtsrock: 

  • eine Lage fliederfarbene Baumwolle
  • eine Lage Glitzersternchentüll
  • ein halber Meter goldenes Gummiband

alles eingekauft bei Koko&Dolores und etwas in Eile zusammengenäht und dann festgestellt dass das Gummiband innen zwar schwarz ist, außen aber eine etwas dezentere Farbe doch schicker gewesen wäre. Trennen fand der Gummi gar nicht gut und deshalb durfte es einfach so bleiben. Lebe lieber unperfekt!






Genug Sterne für dieses Jahr, genug Posts für dieses Jahr ... einen GUTEN RUTSCH!