Sonntag, 14. Dezember 2014

Weihnachtskleid 2014 - Teil 4 bzw. eigentlich 5

Hier hängt es jetzt, mein noch nicht ganz fertiges Weihnachtskleid, in meinem idyllischen Nähzimmer aka Dachboden.



Es fehlen:
  • die Manschetten (waren schon mal angenäht, aber leider nicht faltenfrei also mußten sie nochmal weg)
  • dann natürlich die Knpflöcher und Knöpfe
  • der Saum
  • der Beleg muß noch befestigt werden (er war schon mal festgesteppt, aber leider so straff dass es überall gezogen hat und häßliche Falten die Folge waren
  • ein großer Waschmaschinendurchgang (diese leicht samtige Oberfläche zieht magisch jedes Staubkörnchen an)
  • passende Schuhe ;-)
Dann muß ich am Reißverschluss nochmal ran.




Es gibt gerade nämlich das lustige Phänomen dass der schön eingenähte Zipper sich nicht flach legen möchte sondern absteht. Vielleicht zu knapp angenäht um runter klappen zu können?

Mit der Anleitung bin ich recht zufrieden. Der einzig verwirrende Moment war für mich der Ärmelschlitz. Diese Art wie beschrieben habe ich noch nie genäht, war also dankbar für die bebilderte Anleitung. Bis zu diesem Bild:




Meinen Ärmelschlitz neben die Zeichnung gehalten und mich gewundert wieso ich die linke Kante absteppen soll wo doch die Rechte lose ist ... kurzerhand beschlossen es genau andersrum zu machen. Dann aber Nachts nicht in der Lage spontan logisch zu denken und mir aufgemalt wie ich es machen muß damit ich auf der richtigen Seite nach unten nähe :-) .
Am nächsten Morgen dann Zweifel ob mit meinem Schlitz vielleicht was nicht stimmt und bei Lucy glücklicherweise ein Deteialbild ihres Ärmels gefunden und (hurra) da sieht es aus wie bei mir.

Mein Ziel ist Fertigstellung bis Freitag, denn da ist Betriebsweihnachtsfeier.
Sollte zu schaffen sein.

Die Fortschritte vieler anderer Weihnachtskleidnäherinnen kann man hier verfolgen (aus akutem Zeitmangel werde ich vermutlich erst im Weihnachtsurlaub all die Posts nachlesen).

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Chardon - MMM

Ich bin ein Faltenrock, ich bin ein Faltenrock ... ganz deutlich hab' ich das gehört als ich diesen blumigen Stoff gesehen habe. Obwohl der Stoff eigentlich zu fest ist (Baumwollstrech in Hosenqualität) um schön weich zu fallen und zu schwingen habe ich es doch getan. Einen neuen Faltenrock genäht.




Das Schnittmuster ist mal wieder von Deer&Doe und heißt Chardon.
Man kann es auf den nebeligen Bildern nicht so recht erkennen, im Vorderteil gibt es fünf Kellerfalten und im Rücken sind es vier, diese werden ein ganzes Stück abgesteppt und ergeben eine schöne hohe Taille.




Der Rock ist etwas kürzer als die meisten meiner anderen Röcke. Vor dem Kürzen wirkte er schon sehr barock und wurde leicht kritisch von meinen Nähkränzchen-Damen beäugt.
Bisschen gelobt haben sie mich aber auch :-) so schön zugeschnitten in der hinteren Mitte.




Das mit dem nahtverdeckten Reissverschluss hat bei dem dicken Stoff nicht 100%ig funktioniert, aber die Naht darunter kann man so lassen.

Fällt mir noch was ein? 
Ja ... es gibt auch Taschen, die werden bei der Arbeit immer wichtiger, denn ohne Stempelkarte kommt man da praktisch nirgends mehr rein (sogar vom stillen Örtchen nicht mehr zurück zum Schreibtisch) und wenn man sich das Ding nicht schick um den Hals hängen möchte dann braucht das Kleidungsstück Taschen.




Selbstgenähtes mit oder ohne Taschen, blumig, kariert oder uni, auf jeden Fall eine bunte Mischung gibt es heute wieder beim MMM.

Und psst ... viele haben es bestimmt schon gelesen, falls nicht: es gibt wieder eine fantastische Weihnachtsaktion der MMM-Crew. 

Sonntag, 30. November 2014

Weihnachtskleid 2014 - Teil 3

Achtung, heute kommt die Wahrheit und die seltsamsten Fotos des Blogs :-)

Zum dritten Treffen des WKSA kann ich nicht viel zeigen, nur mein Probeoberteil und das ist nicht gerade hübsch:






Belegteil verschlampert, Beleg falsch abgesteppt, Ärmel falsch eingesetzt ...

So sieht das bei mir aus wenn es schnell gehen soll :-)

Aber eins weiß ich jetzt, die Größe kann ich nehmen.
Beim Dakota Dress sind die Maße des fertigen Kleidungsstückes angegeben und normalerweise hätte ich das Maß genommen das meinem Taillenumfang am nähesten kommt, da das Kleid aber nicht für körpernahen Sitz gemacht ist und man in mehreren Blogs schon lesen konnte das es nicht ganz so großzügig ausfällt habe ich mich für die Größe entschieden die meiner Taille +7cm entspricht. Scheint so ok zu sein.
An den Schultern habe ich Standardmäßig ein klein wenig weggenommen, im Rücken werde ich die gerade Mittelnaht etwas anpassen und es gibt, da mein lila Stoff nur geringfügig dehnbar ist, hinten einen Reißverschluss.

Restliche Schnittmusterteile abpausen, Zuschneiden, ordentlich nähen ... es gibt noch viel zu tun.
Auf geht's! 

Mittwoch, 26. November 2014

Shukujo - MMM

Ein neues Blüschen für meinen Kleiderschrank, Shukujo von kleinformat.
Genäht aus einem Schätzchen von Stoff&Stil das schon länger auf seine Bestimmung gewartet hat.




Bei dem Stoff ging es mir ähnlich wie mit diesem Rock oder auch mit dem Rock den ich hoffentlich nächste Woche zeigen kann. Meine Mitnäherinnen waren eher skeptisch beim Stoff, meinten aber zu mir würde er passen (?).

Ich selber bin gar nicht auf die Idee gekommen das jemand die Blumen nicht schön finden könnte, sind ja auch meine Farben: Grün mit Blau und einem kühlen Rot.




Rückseite mit Metallzipp :-) der im Alltag hoffentlich nicht immer hochsteht.

Mittwochs mehr selbstgenähtes beim MMM.

Sonntag, 23. November 2014

Weihnachtskleid 2014 - Teil 2

Heute: zweites Treffen der Weihnachtskleidnäherinnen

23.11.2014 WKSA Teil 2:
Oh, so ein schönes Schnittmuster wird da genäht, ich entscheide mich schnell um / Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden und bleibe dabei / Ich nähe mal lieber erst ein Probemodell / Schnitt kopieren, zuschneiden, wer sagt eigentlich, dass Nähen Spaß macht? 


Also, ich bin standhaft geblieben und habe mich nicht von den anderen tollen Plänen von meinem Vorhaben abbringen lassen. Es bleibt also beim Dakota Dress.

Es ist noch nichts aufregendes passiert.
Das Schnittmuster hab ich zusammengeklebt (eine Nummer größer als ursprünglich geplant) und diese Woche möchte ich ein Probeoberteil nähen um dann zu entscheiden wie körpernah ich das Kleid möchte und ob ich einen Reißverschluss im Rücken einbauen werde.



Hier der ausgewählte Stoff.
Tiefviolett, schön im Fall und mit weicher samtiger Oberfläche. :-) Noch nicht gewaschen und zum fotografieren aus dem Korb gezogen, deshalb so schick zerknittert.




Im Moment habe ich das Gefühl Weihnachten rast auf mich zu. Morgen eröffnet hier schon der Weihnachtsmarkt. Aber egal, so ein violettes Kleid zu Sylvester wäre auch nicht schlecht ;-)

Montag, 17. November 2014

Weihnachtskleid 2014 - Teil 1 des Sew-Alongs

Meinen ersten Post habe ich anlässlich dem Weihnachtskleid-Sew-Along 2011 von Cat geschrieben.
Das Ergebnis war mein erstes Kleid:

Vogue 8511

Mit viel Anfängerglück passte es sogar recht gut.

2012 war ich nach dem Wintermantel-Sew-Along nicht mehr in Laune für gleich noch ein "großes" Projekt und 2013 hatte ich mir für das Weihnachtskleid einen so einfachen Schnitt ausgesucht dass ich nicht in Zeitnot geraten konnte.


Park Lane Dress

Und dieses Jahr bin ich schon so gut organisiert dass ich sogar zu spät zum ersten Treffen komme ;-)
dabei steht mein Plan eigentlich schon lange fest:

Dakota Shawl Collar Dress aus einem tiefvioletten Stoff der letztes Jahr auch schon zur Auswahl stand.




Dreimal bin ich schon fast von meinem Plan abgekommen:

Frau Büro für schöne Dinge war sowenig von dem Schnitt angetan dass ich gedanklich schon nach neuen Schnitten für meinen schönen Stoff suchte. Glücklicherweise habe ich das schöne Exemplar von Lucy nicht vergessen und auch die Ergebnisse von Frau Bunte Kleider und Frau Sachenmacherin haben mich beruhigt.

Samstag habe ich dann bemerkt dass ich nach dem Kauf des Downloadschnittes nur die Schnittmusterdateien aber nicht die Anleitung gespeichert hatte :-( (Danke an die unheimlich freundliche Dame bei named clothing für ihr Verständnis für meine Dusseligkeit).

Und heute, als ich bei sewionista gesehen habe, dass sie Schnitt 121 aus der Burda 08/2012 nähen möchte. Als ich das Kleid damals in der Zeitschrift gesehen hatte dachte ich: das perfekte Weihnachtskleid ...

Aber ich bleibe standhaft. Entscheiden ist nicht meine Meisterdisziplin und wenn ich jetzt wieder von meinem Plan abkomme, wird das womöglich vor lauter toller Kleiderschnitte nichts mehr bis Weihnachten.

Deshalb ist diese Inspirationssammlung zum ersten Treffen des Weihnachtskleid-Sew-Along 2014 zwar wunderschön, aber ich werde versuchen mich nicht zu sehr in die vielen tollen Ideen zu stürzen.




Uns allen einen Happy Sew-Along miteinander! 
Und vielen lieben Dank an Dodo und Frau Kirsche für die Organisiation!

Mittwoch, 12. November 2014

Anemone trifft Miette - MMM

Als ich am Sonntag beim Nähkränzchen ankam wurden nicht sofort fleißig die Maschinen aufgebaut sondern es wurde zuerst ein wenig fotografiert (Danke dafür!)





Das toll aufgeschichtete Holz war ein willkommener Hintergrund denn so sieht man nichts vom tristen vorherrschenden Dauernebel.

Die Wand kommt euch bekannt vor? Gut möglich :-) sie gehört Elke meiner nähenden Kollegin (z.B. Rock vor Holzwand).

Ich trage einen Rock aus gebürstetem Twill von Stoff und Stil genäht nach dem Schnittmuster Anemone von Deer and Doe. 
Nach demdem und dem wird das mein neuer Lieblingswinterbürorock!
Der Stoff ist herrlich weich und etwas flauschig und der Schnitt ist genau meins.
Schmal in der Taille, etwas ausgestellt, unkompliziert für den Arbeitsalltag.
Es ist die lange Version ohne Knöpfe.






Wie hoch und schön Nierenwärmend der Bund ist sieht man vor lauter Strickjack (ja, Miette, zu der kommen wir gleich noch) gar nicht. Der Bund passt super und ist dank des weichen Materials sehr bequem. 
Einziger Nachteil des Stoffs: bei einem Nähkränzchen sammelt man alle freifliegenden Fäden ein.





Kommen wir zu Teil Zwei :-) Miette.
Fleißige Blogleser wissen bereits alles über Miette.
Den anderen sei gesagt: das ist wirklich ein anfängertaugliches Projekt.

Dies ist meine allererste Stickjacke, entstanden im Sommerurlaub (ja, der ist schon etwas her, und ja, man muß bei so einem von oben gestrickten Stück gar nichts zusammennähen ... aber ... Knöpfe annähen kann auch ganz schön lange dauern ;-) ).
Gestrickt habe ich mit Cotton Merino in Burgunder. Die Farbe mag ich sehr! 
Die Passform ist wie bei Schnittmustern ohne Anpassung auch: passt es an der Brust ist die Schulter zu weit und die Taille zu eng. 

Eine Möglichkeit für die nächste Miette wäre für mich vielleicht die gleiche Größe mit einer kleineren Nadelstärke zu stricken und auf die Brustabnahmen zu verzichten. Die Differenz Schulter/Brust/Taille ist bei mir nicht so ausgeprägt wie bei Andi Sutterland.

Ich habe nicht nur die Ärmel verlängert sondern auch die Jacke um einen Musterrapport. Wenn ich allerdings schon geahnt hätte dass ich einen passenden Rock mit hohem Bund nähe hätte ich Originallänge bevorzugt.






Jetzt auf zum MMM zu den vielen anderen genähten und gestrickten Projekten.